Waldhäusl: Pröll VP soll ORF Gebühren übernehmen

Den öffentlichen Rundfunk im Land in so einem Ausmaß für Eigenwerbung zu missbrauchen ist schamlos.

St. Pölten (OTS) - "Angesichts einer derart übertriebenen Medienpräsenz des Landeshauptmanns von NÖ muss man sich schon die Frage stellen, ob es den Bürgern zuzumuten ist, "Pröll Heute" mit 22,71 Euro pro Monat an ORF (=ÖVP) Gebühren zwangszubeglücken!", sagt KO Gottfried Waldhäusl zum Ergebnis der jüngsten Medienbeobachtung. Pröll hatte demnach im letzten halben Jahr 33 Minuten reine Redezeit, während der Durchschnittswert anderer Landeshauptleute bei 21 Minuten liegt. Pröll hat somit um ein Drittel übers Ziel hinausgeschossen. "Angesichts dieses unerträglichen Ausmaßes an Eigenwerbung ist daher wirklich zu überlegen, ob die ÖVP nicht für die Rundfunkgebühren in NÖ aufkommen sollte, denn obwohl sie nur 54% der Stimmen hat, beglückt sie trotzdem 100% der Fernsehzuseher. Bei uns braucht sich niemand über den Zustand der Medien in China oder Russland aufregen, auch hierzulande sehen die Bürger nur noch "schwarz", mit dem unterschied dass sie dafür auch noch bezahlen müssen!", so Waldhäusl. Für den Klubobmann gibt es daher abschließend nur zwei Möglichkeiten:
"entweder die ÖVP bezahlt ab sofort die ORF Gebühren im Land, oder sie sorgt dafür das die Berichterstattung mit dem nötigen Maß an Objektivität vonstatten geht!".

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Christian Hafenecker
Landespressereferent
christian.hafenecker@fpoe.at
Tel: 02742/9005-13443
Mobil: 0660/4344872
Fax: 02742/9005-13450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001