Skylink - FPÖ fordert Häupl und Pröll auf, Verantwortung einzugestehen

Hofer: Rot und Schwarz haben Posten beim Flughafen Wien proporzmäßig besetzt

Wien (OTS) - FPÖ-Luftfahrtsprecher NAbg Norbert Hofer widerspricht der Aussage von Wiens Bürgermeister Häupl, wonach dieser keinerlei Verantwortung für das Desaster rund um den Skylink am Flughafen Wien trage. Hofer: "Die Länder Wien und Niederösterreich sind Miteigentümer des Flughafens und haben dort über Jahre hinweg wesentliche Positionen in Vorstand und Aufsichtsrat nach dem Proporzsystem besetzt. Es ist unmöglich, diesen Skandal abseits von der politischen Verantwortung zu betrachten. Die Eigentümervertreter sind ihren Pflichten nicht nachgekommen und haben fachlich wenig versierte Personen in wichtige Positionen gehievt."

Einmal mehr macht Hofer auf die nach dem Aktienrecht eindeutig festgelegte ungeteilte Verantwortung des Vorstandes aufmerksam und fordert eine Prüfung des Debakels durch den allseits anerkannten Rechnungshof. Allfällige Abfertigungsansprüche der verantwortlichen Manager, allen voran jene des Herrn Kaufmann, seien einzufrieren.

Norbert Hofer: "Wir haben bereits bei der AUA erlebt, dass ein verantwortlicher Vorstand mit einem golden Handshake verabschiedet wurde, während tausende Mitarbeiter um ihren Job bangen. Ich hoffe, dass sich dieses ungustiöse Schauspiel beim Flughafen Wien nicht wiederholt."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001