ÖVP-Drexler: "Auflösung der Stiftung ist kolossales Schuldeingeständnis von LH Voves"

Vorwürfe der Wahlkampffinanzierung und Steuerhinterziehung bis heute unbeantwortet.

Graz (OTS) - "Die Auflösung der SPÖ-Stiftung ist ein kolossales Schuldeingeständnis von Franz Voves. Mit dieser bloßen Ankündigung sind aber noch immer viele Fragen offen und von Voves nicht beantwortet: Welche Vorteile hat sich die SPÖ durch die Stiftungskonstruktion angeeignet? Wo ist der Beweis, dass der Wahlkampf von der SPÖ bezahlt wurde? Haben Franz Voves und die SPÖ Steuern hinterzogen - ja oder nein?", so der Klubobmann der Steirischen Volkspartei Christopher Drexler, der heute auch ankündigt, in der morgigen Fragestunde im Landtag Steiermark die offenen Fragen zum dubiosen Finanzierungsnetzwerk der SPÖ zu stellen.

Drexler weist darauf hin, dass es in der letzten Woche vom wirtschaftspolitischen Berater des Landeshauptmanns, Peter Schachner-Blazizek noch ein saloppes "Viel Lärm um nichts" zum Thema der nicht vorhandenen Gemeinnützigkeit der Stiftung gegeben habe, heute bringe das Voves als den Grund für die Auflösung der Stiftung.

Drexler bezeichnet das Argumentationskartenhaus von Franz Voves als eingestürzt: "Franz Voves braucht das Wort ‚Steuergerechtigkeit’ nie mehr in den Mund nehmen, denn der Verdacht auf unsaubere Wahlkampffinanzierung, unsaubere Parteienfinanzierung und Steuerhinterziehung steht noch im Raum. Das Thema hat gerade erst begonnen!", so Drexler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Josefa Umundum
Landtagsklub der Steirischen Volkspartei
Tel.: 0676/8666 2683

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPS0001