ÖAMTC-Spritpreis-Jahresbilanz zeigt: Absolute Rekorde vor einem Jahr, aktuelle Preise immer noch um sechs bis sieben Cent zu hoch

"Das darf's nie wieder geben" - Clubexpertin regt verstärktes Monitoring auf allen Ebenen an

Wien (OTS) - Vor genau einem Jahr, am 7. Juli 2008, erreichten die Spritpreise in Österreich bis dahin noch nie dagewesene Höhen. Für einen Liter Super berappte man an den Zapfsäulen durchschnittlich 1,345 Euro - das sind um 17 Prozent mehr als derzeit (1,115 Euro). Ein Liter Diesel kostete vor einem Jahr unglaubliche 1,453 Euro - und damit um 30,4 Prozent mehr als jetzt (1,011 Euro). "Eine Tankfüllung Diesel (50 Liter) war vor einem Jahr um 22,10 Euro teurer als heute. Bei einmal Super voll zahlte man 11,50 Euro mehr", rechnet ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brandau vor.

Die Freude über das Plus im Börsel wird aber durch einen weiteren Vergleich getrübt: Der Jahresvergleich zeigt nämlich, dass die Nettopreise, also die Preise vor Steuern, innerhalb eines Jahres weniger stark gesunken sind, als die internationalen Preisfaktoren Spotmarkt und Ölpreis. So lag der Nettopreis für einen Liter Super am 7. Juli 2008 bei 0,679 Euro, für Diesel bei 0,864 Euro. Heute liegt der Nettopreis für Super bei 0,487 Euro (-28,3 Prozent), für Diesel bei 0,496 Euro (- 42,6 Prozent) "Die Preise sind heute immer noch um sechs bis sieben Cent zu hoch. Der Durchschnittspreis für einen Liter Super müsste demnach bei 1,052 Euro liegen, der Durchschnittspreis für Diesel bei 0,935 Euro", kritisiert Brandau. Die ÖAMTC-Expertin vermutet, dass die sinkenden internationalen Preise durch die ständigen Änderungen an den Tankstellen verschleiert wurden. Sie hofft, dass die seit einer Woche gültige Verordnung diese Unsitte nun abstellt.

Der Jahres-Preisvergleich belegt, dass die schwindelerregenden Rekorde vor einem Jahr auch die Ölmärkte und den Spotmarktpreis nicht verschont haben. Am 7. Juli 2008 kostete ein Barrel Opec-Öl 140,73 Dollar oder 89 Euro. Heute bezahlt man dafür 66,21 Dollar (-53 Prozent) oder 47,26 Euro (-47 Prozent). Der Spotmarktpreis für eine Tonne Super betrug vor genau einem Jahr 737,33 Euro, für Diesel 824,71 Euro. Heute berappt man für Super um 36 Prozent weniger, für Diesel um 50 Prozent weniger.

Damit es Preisrekorde wie im vergangen Jahr nicht so schnell wieder gibt, ortet Brandau Handlungsbedarf. "Die Politik muss früher reagieren - und zwar nicht nur auf Landesebene, sondern auch auf EU-Ebene. Nur ein regelmäßiges Monitoring kann das Überhandnehmen von Spekulationsgeschäften wie im vergangenen Jahr rechtzeitig erkennen und eindämmen", fordert die ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin.

Aktuelle Preisinformationen gibt es in der ÖAMTC-Spritpreis-Datenbank unter www.oeamtc.at/sprit. Dort sind rund 2.200 Tankstellen aus ganz Österreich gelistet. Wer unterwegs ist, kann sich mittels ÖAMTC-Spritpreis-Feed über die aktuellen Spritpreise informieren. Der Service liefert die günstigsten Tankstellen im Bundesland nach Wahl und aktualisiert sich im Zehn-Minuten-Takt. Der ÖAMTC-Spritpreis-Feed ist auf der Homepage des Clubs unter www.oeamtc.at/feeds anforderbar.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Dagmar Halwachs
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002