FPÖ-Rosenkranz: Grüne Parlamentarier gegen Studenteninteressen

FPÖ als einzige gegen Zugangsbeschränkungen

Wien (OTS) - FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz, Mitglied des parlamentarischen Wissenschaftsausschusses, zeigt sich verwundert über die Kehrtwendung der Grünen in der Frage der Zugangsbeschränkungen an Universitäten. "Die Grünen haben entgegen ihren Ankündigungen die SPÖ und ÖVP bei Einführung von Zugangsbeschränkungen immer unterstützt, obwohl sie dies in der Öffentlichkeit immer abgelehnt haben", stellt Rosenkranz fest.

Mit dem heutigen Tag habe die grüne Universitätspolitik eine neue Wendung erfahren, erklärt Rosenkranz. "Der grüne Wissenschaftssprecher und selbst Universitätslehrer, Grünewald, beantragte sogar Zugangsbeschränkungen für Studien, die es noch gar nicht gibt! SPÖ und ÖVP haben dies sofort wohlwollend zur Kenntnis genommen."

"Wann wird die grüne Studentenvertretung endlich aufwachen und erkennen, dass ihre eigene Parlamentspartei gegen die Interessen der österreichischen Studenten arbeitet und abstimmt?", fragt Rosenkranz. Fest stehe, dass die FPÖ mittlerweile als einzige Partei gegen Zugangsbeschränkungen an den Universitäten auftrete.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013