FPÖ-Rosenkranz: Ministerin Schmied übergeht bildungspolitische Verhandlungspartner abermals

SPÖ will ideologischen Etappensieg erzwingen

Wien (OTS) - Eine ungeheure Geldverschwendung seitens des BMUKK wittert der freiheitliche Bildungssprecher und Vorsitzende des parlamentarischen Unterrichtsausschusses NAbg. Dr. Walter Rosenkranz. "In mehreren Zeitungen wurden kürzlich Werbeeinschaltungen des BMUKK gemacht, um das einzig verbliebene Projekt der Ministerin, das noch nicht durch die Lehrergewerkschaft oder durch die ÖVP 'abgeschossen' worden ist, nämlich die Neuen Mittelschulen, zu propagieren." Eine parlamentarische Anfrage an die Ministerin bezüglich der entstandenen Kosten sei schon unterwegs.

Eine Unverschämtheit sei auch, mit welcher Selbstverständlichkeit einfach behauptet werde, dass die Standorte der Neuen Mittelschulen verdreifacht werden. "Das widerspricht dem Grundgedanken eines Schulversuchs. Leider hält sich die Frau Ministerin mit dieser Vorgehensweise einmal mehr nicht an die demokratischen Spielregeln, und fährt über ihre bildungspolitischen Verhandlungspartner einfach drüber!", stellt Rosenkranz fest. "Auf die Reaktion der ÖVP auf diese Ankündigung Ministerin Schmieds darf man bereits gespannt sein!"

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006