ARBÖ: Reise-Dokumente vor der Urlaubsfahrt kopieren

ARBÖ-Sicherheits-Pass deckt Wiederbeschaffungskosten von Dokumenten

Wien (OTS) - Es gibt wohl kaum etwas Unangenehmeres auf einer Urlaubsreise, als wenn plötzlich die Reisedokumente "weg" sind. Der ARBÖ empfiehlt daher vor der Urlaubsfahrt Dokumente zu kopieren. "Das erleichtert nicht nur die Wiederbeschaffung in Österreich erheblich. Zusätzlich ist es für die österreichische Botschaft im Urlaubsland auch wesentlich leichter Ersatzdokumente auszustellen oder mit Geld für die Heimreise auszuhelfen", so ARBÖ-Reiseexperte Thomas Haider.

"Ist das Original weg, so hat außerdem eine Kopie um sich auszuweisen", so Haider weiter. Wichtig ist laut ARBÖ die Kopien nicht gemeinsam mit den Originaldokumenten aufzubewahren. Denn ist das Original weg, verschwinden in einem solchen Fall auch gleich die Kopien. Der ARBÖ-Tipp: Die Kopien sollten bei Mitreisenden verstaut werden.

ARBÖ-Mitglieder mit ARBÖ-Sicherheits-Pass haben in einem solchen Fall "Glück im Unglück". Werden im Ausland Dokumente, wie Reisepass, Personalausweis oder Führerschein gestohlen, übernimmt der ARBÖ-Sicherheits-Pass die Wiederbeschaffungskosten bis zu 750 Euro.

Voraussetzung für den Kostenersatz sind eine unverzügliche Meldung des Diebstahls bei der nächsten Polizeistelle und dokumentierte Belege über die Kosten der Wiederbeschaffung. Derzeit ist es besonders günstig ARBÖ-Mitglied zu werden (ARBÖ-Halbjahrsaktion um 68,30 Euro). Den ARBÖ-Sicherheits-Pass hat man dann schon automatisch dabei.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Thomas Haider, Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001