Huber zu Karner: Wir brauchen kein weiteres Erstaufnahmezentrum

Ein strengeres Asylrecht und zuverlässige Kontrollen an den Schengen Außengrenzen würden das Problem lösen

St. Pölten (OTS) - "Unsicherheitssprecher Karner überlegt sich, wo man in Österreich noch überall Asylanten unterbringen kann, anstatt das Problem an der Wurzel zu packen!", ärgert der FPÖ Abgeordnete Ing. Martin Huber. Eine wirksame Überwachung der Schengen Außengrenzen, eine Wiedereinführung der Grenzkontrollen so lange, bis die 2000 versprochenen zusätzlichen Polizisten einsatzbereit sind und ein scharfes Asylrecht lösen die derzeitigen Zuwanderungsprobleme. "Die FPÖ vertritt nicht die Meinung des VP-Unsicherheitssprechers Karner, weitere Steuermillionen ins Asylwesen zu pumpen!" schließt Huber.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Christian Hafenecker
Landespressereferent
christian.hafenecker@fpoe.at
Tel: 02742/9005-13443
Mobil: 0660/4344872
Fax: 02742/9005-13450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0004