FPÖ-Gartelgruber: Zurück an den Start

Scheitern der Verhandlungen zum Kindergeld ist Chance, eine sinnvollere Novelle auszuarbeiten

Wien (OTS) - "Dass SPÖ und ÖVP die vorgesehene Neuregelung des Kindergelds abgesetzt haben, ist ein weiterer Beweis für die Fehlerhaftigkeit der Novelle. Das Platzen der Verhandlungen ist nun eine gute Chance, eine echte Reform auszuarbeiten", erklärt FPÖ-Frauensprecherin NAbg. Carmen Gartelgruber zum Scheitern des geplanten Kindergeld neu.

In der Causa "allein erziehende Elternteile" stellt sich Gartelgruber auf die Seite von Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek: "Die Argumentation von Frau Marek ist ein Nonsens. Paare haben keinen Nachteil davon, wenn allein erziehende Elternteile das Kindergeld in derselben Dauer wie sie selbst beziehen können. Umgekehrt aber stellt es eine massive Diskriminierung dar, wenn den Alleinerzieherinnen zwei Monate der Bezugsdauer vorenthalten werden. Auch die Behauptung, man könne sich die 15 Mio. Mehrkosten nicht leisten, ist lediglich eine Ausrede."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0019