Kitzmüller zu Kindergeld: Scheitern ist Chance für Familien

Klares FPÖ-Nein zu Experimenten in Krisenzeiten

Wien (OTS) - "Es ist im Sinne und Interesse der Familien zu
hoffen, dass das Scheitern der Koalition beim Kindergeld Neu dazu führt, dass sich SPÖ und ÖVP bei diesem wichtigen Thema zu einem kompletten 'Zurück an den Start' durchringen. Zu befürchten ist jedoch, dass das Herumwurschteln in dieser familienpolitisch wichtigen Materie eine traurige Fortsetzung findet." Dies stellte heute die Landesparteiobmann-Stellvertreterin der FPÖ Oberösterreich und Familiensprecherin des FPÖ-Parlamentsklubs, NAbg. Anneliese Kitzmüller, fest und erneuerte ihre Kritik am geplanten einkommensabhängigen Kindergeld. "Das wäre ein Rückschritt und Experimente in Krisenzeiten sind entschieden abzulehnen."

Zum Koalitionszwist, ob es für Paare ein Nachteil sei, wenn allein erziehende Elternteile das Kindergeld in der selben Dauer beziehen können, merkte Kitzmüller an: "Das ideale Familienbild - Mutter, Vater, Kind - ist oftmals nicht umsetzbar und Faktum ist, dass es vor allem viele Mütter, aber auch Väter gibt, die sich um ihren Nachwuchs alleine kümmern. Warum sollen diese dann diskriminiert werden und nicht die gleiche Zeitdauer bei ihrem Kind - finanziell unterstützt vom Kindergeld - daheim bleiben können?"

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0018