Meinl Bank zu Berichten über Abberufung des Sachverständigen Havranek: Vorstand Weinzierl: "Nimmt dem Verfahren die Grundlage".

Wien (OTS) - Für die Meinl Bank zeigt die von Profil online berichtete Abberufung des Sachverständigen Thomas Havranek, dass dem geführten Verfahren die rechtliche Grundlage fehlt. Havraneks Vorgutachten war die Basis für dieses Verfahren. (Der Meinl Bank liegt der entsprechende Beschluss zur Abberufung nicht vor)

Die Meinl Bank hatte bereits in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass der Sachverständige

  • nicht die erforderliche fachliche Qualifikation aufweist und
  • aufgrund eines vorverurteilenden Zeitungskommentars befangen ist.

Die berichtete Abberufung des Sachverständigen durch das unabhängige Gericht hat aus Sicht der Meinl Bank weitreichende Konsequenzen. So war Havraneks fehlerhaftes Vorgutachten auch die Grundlage für die Festnahme von Julius Meinl im April 2009. Diese wurde auch vom renommierten Verfassungsexperten Prof. Heinz Mayer in einem Gutachten als rechtswidrig bezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Meinl Bank AG
Pressestelle

Thomas Huemer
Tel.: +43 1 531 88 - 203
e-mail.: huemer@meinlbank.com

Herbert Langsner
Tel.: +43 1 531 88 - 250
e-mail.: langsner@meinlbank.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MEB0001