ARBÖ: Spritpreise sinken leicht - aber viel zu wenig!

Hofer wird in Salzburg von Jet und Shell unterboten - Spritstaus am Wochenende?

Wien (OTS) - Von gestern auf heute sind die Spritpreise im Schnitt leicht gesunken, Diesel um 0,3 Cent auf 1,003 Cent pro Liter, Eurosuper 95 um 0,3 Cent auf 1,111 Cent pro Liter. Viel zu wenig, denn in Rotterdam sind sowohl Diesel- als auch die Eurosuper 95-Preise weiterhin gesunken. "Geht es nach Rotterdam, müsste Diesel sofort um 6,5 Cent billiger werden", kritisiert der ARBÖ und fordert ein sofortiges Herunter mit den Spritpreisen.

In Salzburg können sich die Preisrebellen behaupten. Hofer bot gleich von der Früh weg Diesel für 0,852 Euro pro Liter an, also um gleichviel wie gestern. Die zwei Jet-Tankstellen in der Innsbrucker Bundesstrasse und in der Münchener Bundesstrasse starteten mit 0,847 Euro beim Diesel und unterboten den Marktneuling um 0,5 Cent. "Es schaut so aus, als wollen es die anderen dem Hofer/Friesacher schwer machen, der Günstigste zu sein", meint Günther Frühwirth vom ARBÖ-Salzburg. In der Früh versuchten die anderen, Diesel noch für über 0,90 Euro zu verkaufen. Doch der Preiskampf führte in der Folge dazu, dass auch die anderen senkten. Die Shell-Tankstelle in der Ignaz Harrerstrasse 94 schoss dabei den Vogel ab: Sie senkte ihren Dieselpreis gleich um 15 Cent, von 0,999 auf 0,847 Euro und zog damit gleich mit den günstigsten Jet-Tankstellen. Die OMV-Tankstelle in der Vogelweiderstr 86 senkte ebenfalls ihren Dieselpreis um 2 Cent auf 0,882 Euro pro Liter.

Trotz des Salzburger Preiskampfes gab es in zwei anderen Bundesländern noch billigere Dieselpreise: In Kärnten mit 0,739 Euro und in der Steiermark mit 0,818 Euro.

Spannend wird jedenfalls das kommende Wochenende mit Ferienbeginn im Osten Österreichs (Wien, Niederösterreich, Burgenland) und in Teilen der Niederlande und Deutschlands. Wer von Wien in Richtung Gardasee fährt, könnte versucht sein, im günstigen Dieselland Salzburg einen Tankstopp einzulegen, zumal die günstigen Jet-Tankstelle etwa in der Münchener Bundesstraße sehr leicht von der Westautobahn, A1 (Salzburg Mitte, Richtung Zentrum rechts), zu erreichen ist. "Es würde uns nicht wundern, wenn es zu Sprit-Staus käme, zumal sich die deutschen Medien sehr für die Ereignisse in Salzburg interessieren", so Günther Frühwirth.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003