BZÖ-Trettenbrein: Kärntner Sozialreferat hat genauen Überblick über Situation der Pflegeheimbewohner

FPÖ zitierter Anlassfall in total falschem Zusammenhang

Klagenfurt (OTS) - "Der FPÖ-Behindertensprecher Norbert Hofer bringt den Verdacht von Pflegemängeln, den der Kärntner Sozialreferent Landesrat Christian Ragger der Staatsanwaltschaft zur Kenntnis gebracht hat, in einem komplett falschen Zusammenhang. Denn dieser Fall führte zu raschen Konsequenzen, weil die Pflegeheimaufsicht in Kärnten einen genauen Überblick über die Situation der rund 4.000 Heimbewohner hat. Es ist daher verfehlt, einen eigenen Pflegebericht zu verlangen, damit man diesen Überblick erst erhält", erklärte der Sozialsprecher des BZÖ Kärnten LAbg. Harald Trettenbrein.

Wie Trettenbrein weiter mitteilt, wird in Kärnten jedem Hinweis auf etwaige Mängel in Pflegeheimen sofort nachgegangen. "Landesrat Ragger legt großen Wert darauf. Er hat auch die Weisung gegeben, dass jeder Verdacht auf etwaige Pflegemängel der Staatsanwaltschaft mitzuteilen ist", ergänzt Trettenbrein.

Damit werde alles Notwendige getan, dass Vernachlässigungen, wie sie Hofer aus Deutschland schildert, in Kärnten sicher nicht vorkommen. Laut dem BZÖ-Sozialsprecher liegen hierfür auch genügend Daten auf, weil jedes Pflegeheim verpflichtet ist, über jeden Heimbewohner eine Dokumentation zu führen. Die Kärntner Heimaufsicht achte besonders darauf, dass diese auch eingehalten wird. "Die rund 2.000 Mitarbeiter in den Heimen leisten auch hervorragende Arbeit, und es dient niemanden, dies pauschal in Zweifel zu ziehen", meint Trettenbrein abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001