Dachgleiche für BIZ ZWEI und RUND VIER

Endspurt für die beiden letzten Büroprojekte in VIERTEL ZWEI.

Wien (OTS) - Im Beisein von Stadtrat Rudi Schicker und Bezirksvorsteher Gerhard Kubik wurde gestern gemeinsam mit Bauherrn und Baufirma das traditionelle Gleichenfest für die letzten beiden Bürogebäude in VIERTEL ZWEI - BIZ ZWEI und RUND VIER - in der Wiener Leopoldstadt begangen.

"Das VIERTEL ZWEI steht eindrucksvoll für die prosperierende Region entlang der U2-Achse. Neben HOTEL ZWEI, HOCH ZWEI und PLUS ZWEI nähern sich zwei weitere Projekte mit herausragender Architektur der Zielgeraden", unterstreicht Wiens Planungsstadtrat Rudi Schicker anlässlich der Dachgleiche. "Ich freue mich über den Baufortschritt besonders, demonstriert er doch deutlich, dass in Wien trotz Weltwirtschaftskrise viel investiert wird, so dass wir nicht befürchten müssen, dass die Bauwirtschaft ins Stottern kommt."

Bis 2010 entstehen im VIERTEL ZWEI insgesamt sechs Immobilien mit mehr Lebens- und Arbeitsqualität an einem außergewöhnlichen Standort nahe dem Grünen Prater, der Messe Wien und direkt an der U2-Station "Krieau" gelegen.

Baubeginn für das vom Architektenduo henke und schreieck entworfene Büroprojekt RUND VIER ist bereits im Februar 2008 erfolgt, ab September 2009 sind die Gebäude bezugsfertig. Die vier lose aneinander gereihten, höhenmäßig gestaffelten Bürogebäude mit rund 21.100 m2 Gesamtmietfläche eignen sich hervorragend für Unternehmen, die ein Bürogebäude ab 4.000 m2 zur alleinigen Nutzung suchen aber auch für Unternehmen ab 500 m2 Mietfläche. Es besticht durch seine weiche Form und bettet sich harmonisch in die Umgebung des Grünen Praters und des neuen Messegeländes ein und schafft so ein neues Raumgefühl.

Mit dem Bau von BIZ ZWEI wurde im August 2008 begonnen, geplante Fertigstellung der von dem Wiener Architekten Martin Kohlbauer entworfenen 17.000 m2 Bürofläche ist Dezember 2009. Hohe Flexibilität in der Belegung, eine klare Formsprache, ausgezeichnete Flächenwirtschaftlichkeit und ein hoher Grad an natürlicher Belichtung zeichnen dieses Projekt aus.

"Worauf die Mieter bei der Wahl eines neuen Bürostandorts immer mehr Wert legen, sind neben Lage und Kosten, die Architektur und die Raumqualität eines Bürogebäudes. Die Menschen wollen ein Gebäude, das mehr bietet und sich von der Masse abhebt. Mehr Tageslicht, mehr Flexibilität, mehr Effizienz, mehr Individualität." erklärt Sabine Ullrich, eine der beiden Geschäftsführer der IC Projektentwicklung GmbH. "Und genau das bieten wir in VIERTEL ZWEI."

Bezirksvorsteher Gerhard Kubik zeigt sich über den Baufortschritt des neuen Viertels sehr erfreut. "Die Dachgleiche für die neuen Gebäude ist ein weiterer Schritt zur Formgebung des Gebietes. Schritt für Schritt wird erkennbar, wie das neue Gesicht zum Naherholungsgebiet Prater aussehen wird. Für die Bewohner zeigt sich ein Ende der Baustellen und die künftige Nutzung als Erholungsgebiet immer deutlicher."

Die IC Projektentwicklung legt bei der Entwicklung eines Bürogebäudes neben den Hardfacts auch großen Wert auf die Softfacts einer Immobilie. "Wir bieten unseren Mietern nicht nur Arbeits-sondern auch Lebensraum", so Andreas Köttl, Geschäftsführer der IC Projektentwicklung GmbH. Wesentlich zu diesem Wohlfühlfaktor beitragen wird H ZWEI O, das Herzstück des VIERTEL ZWEI. Mit seinen 5.000 m2 lädt der künstlich angelegte See zum Flanieren ein. In der Mittagspause ein Spaziergang am See. Entspannung und Erholung am Arbeitsplatz. Fensterblick ins Grüne - und das mitten in Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Ein Projekt der IC Projektentwicklung GmbH

Kontakt: Andrea Hutflesz
Telefon 01/217 121-841
a.hutflesz@icprojektentwicklung.at
www.icprojektentwicklung.at
www.viertelzwei.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006