ÖVP Penzing begrüßt mit einem lachenden und einem weinenden Auge "Wiental-Highway"

Wien (VP-Klub) - Seit zehn Jahren wird nun am Wiental-Radweg herum geplant. Auch seit Jahren fordert die ÖVP Wien und ÖVP Penzing die Realisierung eines solchen Radweges - wie es zahlreiche Anträge im Bezirk belegen. ÖVP Bezirkstrat Hannes Taborsky freut sich, dass "die SPÖ wieder ankündigt, hier etwas zu machen und einen Radweg im Wiental umsetzen zu wollen." "Was aber vollkommen unverständlich ist", so Taborsky weiter, "ist, dass der Bezirk überhaupt keine Informationen erhalten hat, wie der Radweg nun konkret aussehen soll und in welchem Zeitraum er nun tatsächlich verwirklicht wird."

"Die ÖVP Penzing sagt Ja zu einem Wiental-Radweg und freut sich auch über die neuerliche Ankündigung, dass hier nun tatsächlich etwas geschehen soll, doch noch fehlt die konkrete Umsetzung, nachdem schon dutzende Male versprochen wurde, diesen Radweg zu bauen", so ÖVP Penzing Obmann und ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl.

Vorlage der Studie und Planungen gefordert

"Wir fordern die Vorlage aller Studien und Planungen zu diesem Radweg inklusive der gesamten Finanzierungskosten", so Gerstl weiter. Taborsky kündigt auch die Einberufung einer Bezirksentwicklungskommission an, "denn es kann nicht sein, dass hier zwei Parteien alleine entscheiden, ohne den Bezirk und die Bevölkerung dementsprechend zu informieren."

"Hätte die ÖVP Wien die Verantwortung in der Stadt Wien inne, dann hätten wir diesen Radweg bereits schneller und billiger realisiert und nicht wie die SPÖ und Grünen, teuer und langsam", so Gerstl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002