Sicherer Umgang mit Fahrrad und Mofa muss geübt werden

Zahlreiche Initiativen zur Steigerung der Verkehrssicherheit an Vorarlbergs Schulen

Bregenz (VLK) - "Meister auf zwei Rädern", "Schoolbiker" und "Mofaday" - gleich drei Initiativen, die sich mit der Steigerung der Verkehrssicherheit von Schülern auf zwei Rädern beschäftigen, wurden heute, Donnerstag, im Landhaus in Bregenz gewürdigt. Bei der Siegerehrung gratulierten Verkehrslandesrat Karlheinz Rüdisser und Schullandesrat Siegi Stemer den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und überreichten Sachpreise.

Die Verkehrserziehung des Landesschulrats setzt mit ihren Partnern ÖAMTC, ARBÖ, Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA), Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), Initiative "Sichere Gemeinden", Vorarlberg MOBIL und dem Land Vorarlberg Schwerpunkte bei gezielten theoretischen und praktischen Übungen und Bewerben mit dem Zweirad.

"Der gekonnte und sichere Umgang mit dem Fahrrad ist für Kinder ab dem 10. Lebensjahr äußerst wichtig", betonte Landesrat Stemer, "Neben Regelwissen ist die sichere Beherrschung des Fahrrades - auch unter schwierigen Bedingungen - eine Grundvoraussetzung, wenn die Kinder sich im Straßenverkehr bewegen." Freude am Radfahren werde bereits im jugendlichen Alter geweckt, ergänzte Landesrat Rüdisser:
"Wer als Jugendlicher bereits viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird auch als Erwachsener mehr Alltagswege auf zwei Rädern zurücklegen".

Meister auf zwei Rädern

Der ÖAMTC bietet in Zusammenarbeit mit den Schulen seit drei Jahrzehnten das Fahrradprogramm "Wer wird Meister auf zwei Rädern" an. Die Schülerinnen der Hauptschule Nenzing und die Schüler der Hauptschule Bregenz-Stadt sind die diesjährigen Sieger. Heuer haben sich 13 Mädchen- und 12 Bubenteams von sieben Hauptschulen an diesem Landesbewerb
beteiligt. Spurhalten (Spurenbrett), links abbiegen (Kreisel), Kurven richtig fahren (der 8er), über die Schulter schauen und Zeichen mit der Hand geben: Die praktischen Übungen und die wichtigsten Verkehrsregeln werden wiederholt und die Kinder fit gemacht für die Teilnahme am Straßenverkehr.

Schoolbiker

Mit diesem Projekt soll durch einen spielerischen Wettbewerb die Freude von Schülerinnen und Schülern am Radfahren gefördert und gleichzeitig die Verkehrssicherheit erhöht werden. Schoolbiker ist eine Kombination aus Fahrradsicherheitscheck, kostenlosem Fahrradtraining für die erste Schulstufe und einem spielerischen FAHR RAD Wettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler. Dabei wurden allen Schülern zu einem Selbstkostenpreis von drei Euro hochwertige Fahrradcomputer von den jeweiligen Gemeinden zur Verfügung gestellt. 520 Schülerinnen und Schüler an acht Hauptschulen nehmen heuer an diesem noch bis Herbst laufenden Projekt teil. Weitere Informationen unter www.schoolbiker.at.

Mofaday

Die Mofa-Meisterinnen und -meister 2009 kommen von den Polytechnischen Schulen Thüringen und Bludenz. Dieser Bewerb, den die Schülerinnen und Schüler der 9. Schulstufe in Vorarlberg als Training und zur Vorbereitung auf die Mopedprüfung nützen, wurde auch heuer vom Landesschulrat, dem ÖAMTC, der AUVA und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit unterstützt.

Das sichere Mopedfahren verlangt Übung und Verantwortungsbewusstsein. Beim Bewerb am Mofaday geht es nicht um Geschwindigkeit, sondern darum, sicher ins Ziel zu kommen und eine gute Teamleistung im Sinne der Partnerschaftlichkeit zu erbringen. Heuer waren 152 Burschen und Mädchen von sieben Polytechnischen Schulen dabei. Die Polytechnische Schule Thüringen siegte bei den Mädchen, das beste Burschenteam kam aus Bludenz.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006