"profil": Meinl-Gutachter Thomas Havranek abberufen

Gericht folgte Beschwerde der Meinl Bank wegen angeblicher Befangenheit

Wien (OTS) - Knalleffekt im Fall Meinl: Wie das Nachrichtenmagazin "profil" online berichtet, wurde der von der Staatsanwaltschaft Wien beigezogene Meinl-Gutachter Thomas Havranek auf Betreiben der Meinl Bank abberufen. Havranek war von der Staatsanwaltschaft Wien beauftragt worden, die strafrechtlich möglicherweise relevanten Hintergründe der Wertpapiergeschäfte bei Meinl European Land 2007 (heute Atrium Real Estate) aufzuarbeiten. Sein Gutachten sollte eigentlich in Kürze vorliegen. Die Meinl Bank hatte gegen Havranek bei Gericht Beschwerde eingebracht, weil sich dieser im September 2007, also lange vor seiner Bestellung, im "Wirtschaftsblatt" kritisch mit den Vorgängen in und um MEL auseinander gesetzt hatte. Die Staatsanwaltschaft Wien will gegen die Abberufung Rechtsmittel ergreifen, die Causa dürfte damit vor dem Obersten Gerichtshof landen.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001