PK Österreichischer Bundesverband für Mediation: Mediation in Österreich "Reden statt streiten. Lösungen finden."

Wien (OTS) - Konstruktive, nachhaltige Konfliktlösung auf Augenhöhe

"Wenn eine Auseinandersetzung zum erbitterten Kampf wird, gibt es fast immer nur VerliererInnen. Professionelle MediatorInnen können durch ihre Vermittlung als neutrale Dritte in allen Lebensbereichen dazu beitragen, eine für sämtliche Beteiligten befriedigende Lösung zu erreichen. Es geht bei einer Mediation nicht darum, einen Schuldigen zu finden - Ziel ist es, dass auch in Zukunft alle gut miteinander leben können", so Mag. Marianus Mautner, Bundessprecher des Österreichischen Bundesverbandes für Mediation, ÖBM. In Österreich können sich allerdings viele Menschen unter dem Begriff "Mediation" wenig vorstellen - um das zu ändern, startet der ÖBM die Informationskampagne "Reden statt streiten. Lösungen finden.".

Neue Info-Kampagne: Mediation unkompliziert kennenlernen

"Ziel der Kampagne Reden statt streiten. Lösungen finden. ist es, es den ÖsterreicherInnen so einfach wie möglich zu machen, Mediation als wertvolles Mittel der Streitbeilegung kennenzulernen," so Mautner. Wer wissen möchte, ob Mediation für ihn in Frage kommt, kann sich rasch und unverbindlich bei der kostenlosen Mediations-Hotline des ÖBM unter 0800 88 00 88 informieren. Das ÖBM-Team gibt Auskunft über die verschiedenen Formen der Mediation und verweist auf MediatorInnen in der Umgebung, die bei der Lösung des jeweiligen Problems unterstützen können. "Besonders stolz sind wir, dass sich zahlreiche ÖBM-MediatorInnen bereit erklärt haben, ab sofort bis Dezember 2009 allen Interessierten für ein kostenloses Informationsgespräch im Beisein aller Betroffenen zur Verfügung zu stehen", so Mautner. Eine Liste der teilnehmenden MediatorInnen findet sich auf der Homepage des ÖBM unter www.oebm.at. Auch das Hotline-Team hilft gerne weiter und schickt einen Gutschein zu, der auch gleich die Kontaktdaten geeigneter MediatorInnen enthält. Die Kampagne wird über Folder und Plakate, die bei Gerichten, Bezirkhauptmannschaften, Gemeindeämtern etc. in ganz Österreich aufliegen, publik gemacht.

Hilfreich für alle Lebensbereiche

Ob bei Trennung, bei Streitigkeiten im Bereich Ausbildung und am Arbeitsplatz, oder bei Konflikten mit Nachbarn oder mit AnrainerInnen bei Bauvorhaben - Mediation ist überall anwendbar, wo zwei oder mehrere Personen für ihre Konflikte eine eigenständig getroffene, für alle Beteiligten akzeptable Lösung entwickeln wollen.

Von Wirtschaftsmediation...

"Egal, ob sich Organisationen neu zusammenschließen, es zu Umstrukturierungen im Betrieb kommt oder Unternehmen im Zuge einer Scheidung oder eines Erbstreits entflochten werden müssen - Mediation kann hier zur effizienten Konfliktlösung wesentlich beitragen", so Mag. Dr. Gerhard Falk, Groupmanager Businessmediation & Law, eBusiness Institute (biztec) - Lakesidepark Alpen-Adria-Universität Klagenfurt: "Gerade im Wirtschaftsbereich haben ungelöste Konflikte oft gravierende Auswirkungen, die bis zum wirtschaftlichen Zusammenbruch eines Unternehmens führen können."

...über die Schule...

"Peer-Mediation, das heißt die Mediation unter gleichaltrigen SchülerInnen, stellt einen wesentlichen Beitrag zur Gewaltprävention an Schulen dar. In der Praxis werden dadurch bis zu 80% der Streitereien auf Augenhöhe beseitigt und sind damit kein Fall mehr für die Direktion", so Mag. Christine Haberlehner, Peer-Mediations-Expertin und stellvertretende Bundesssprecherin des ÖBM, die 1998 gemeinsam mit KollegInnen begann, Mediation am ibc-:
hetzendorf, Wien, zur Verbesserung des Schulklimas einzuführen. Mittlerweile melden sich bis zu 60 SchülerInnen jährlich für das Freifach Mediation an und lernen, wie Konflikte gewaltfrei gelöst werden können. Neben zahlreichen Treffen, Workshops sowie dem Semesterevent finden zweimal jährlich Seminare für die Peer-MediatorInnen statt. Die MediatorInnen sorgen auch dafür, dass sich die ersten Jahrgänge an der Schule wohlfühlen und zurechtfinden. Dabei werden unter anderem gemeinsame Workshops, Weihnachtsfeiern und "Persönliche und soziale Kompetenzen-Stunden" veranstaltet.

...über Mediation gegen Fluglärm...

Wenn sich AnrainerInnen durch Bauvorhaben gestört fühlen oder unter Lärmbelästigung leiden, kann Mediation oft viel bewirken. So gehen etwa die im Mediationsverfahren rund um den Flughafen Wien erzielten Erfolge weit über die gesetzlichen Notwendigkeiten hinaus, wie DI Wolfgang Hesina, Geschäftsführer des Vereins Dialogforum Flughafen Wien, betont. "Die gesetzlich festgelegten Schwellenwerte für die Dezibel-Anzahl liegen höher als jene Werte, die im Mediationsverfahren vereinbart werden konnten und nun im Lärmschutzprogramm des Flughagen Wien zur Anwendung kommen", so Hesina.

.... bis zu tragfähigen Lösungen für Familien

"Im Bereich Familie und ganz besonders in allen Fällen, wo das Kindeswohl im Vordergrund steht, sollte es darum gehen, für die Zukunft tragfähige Lösungen zu erarbeiten - dies ist ein klassischer Mediationsfall", so Mag. Doris Täubel-Weinreich, Vorsitzende der Fachgruppe Familienrecht bei der Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter, Familienrichterin am Bezirksgericht Innere Stadt Wien. " Bei Besuchsrechtsstreitigkeiten wäre es aus Sicht der Familienrichter sinnvoll, den Versuch einer Mediation zur zwingende Voraussetzung für die Zulässigkeit eines Antrages bei Gericht zu machen. So würden die Paare Mediation selbst erleben und könnten nach einem Termin noch immer entscheiden, ob sie lieber ein Gerichtsverfahren führen."

Der ÖBM

Der Österreichische Bundesverband für Mediation ist mit rund 2.500 qualifizierten Mitgliedern die größte Fach- und Interessensvertretung für Mediation in Österreich und der EU. Ziel des ÖBM ist es, Mediation als festen Bestandteil der Konfliktkultur in die Gesellschaft zu integrieren und zur Professionalisierung der Mediation beizutragen. Mediation hilft, zwischenmenschlichen Problemen vorzubeugen bzw. ermöglicht eine aktive, gemeinsame Lösungsfindung für alle Beteiligten. Bekannte Mediationsbereiche sind: Familie, Scheidung, Schule, Umwelt, Wirtschaft, Nachbarschaft. Mehr Information unter www.oebm.at sowie der Mediations-Hotline 0800 88 00 88.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marianus Mautner, Bundessprecher ÖBM
Österreichischer Bundesverband für Mediation (ÖBM)
Tel: 01/403 27 61 oder 0699-1507 6000, www.oebm.at

comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing, Mag. Nina Weiß
Tel. 01/315 14 11-45, nina.weiss@communications.co.at, www.communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | COM0001