Strache: Strom- und Gaspreise müssen kräftig gesenkt werden!

FPÖ-Chef fordert Minister Mitterlehner zum Handeln auf

Wien (OTS) - Eine kräftige Senkung der Strom- und Gaspreise verlangte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Strache bezieht sich dabei auf die Aussagen des Chefs von E-Control, Walter Boltz, der beim Strom ein Senkungspotenzial von rund 10 Prozent, bei Gas um 15,20, oder gar 25 Prozent sieht.

Boltz hat auch erklärt, dass die Großhandelspreise bei Strom um 46 Prozent und jene von Gas um 31 Prozent zurückgegangen sind. "An die Industrie hat man diese Senkungen weitergegeben", so Strache, "aber der normale Konsument bleibt wieder einmal auf der Strecke."

Gerade der Durchschnittskonsument sei von den Folgen der Krise und der rapide ansteigenden Arbeitslosigkeit besonders betroffen und werde nun zusätzlich mit unnotwendig hohen Energiepreisen schikaniert. Es müsse daher eine sofortige Weitergabe der Strom- und Gaspreissenkung an die Konsumenten stattfinden. Hier sei Minister Mitterlehner gefordert, der unverzüglich handeln müsse, betonte Strache.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010