Vilimsky: Neue "Verständigungszettel" der Polizei sind schwachsinnig

"Luft ist jetzt rein"-Hinweis für potentielle Einbrecher verursacht nur zusätzliche Arbeit für Polizisten und weitere Kosten

Wien (OTS) - Die seit gestern von der Wiener Polizei zu hinterlegenden "Verständigungszettel" seien in vollem Umfang einfach lächerlich, meldet sich FPÖ-Sicherheitssprecher NAbg. Harald Vilimsky heute dazu zu Wort.

Dadurch werde lediglich für potentielle Einbrecher dokumentiert, dass die Polizei zwar da gewesen sei, jetzt aber die Luft rein sei für geplante kriminelle Vorhaben. "Es fehlt nur mehr, dass die Zettel auch noch in mehreren Sprachen verfasst sind, um ihre Intention ja zu erreichen!", so Vilimsky. "Ein Wahnwitz der Sonderklasse! Es wird damit wird den Beamten nur unnötige Zusatzarbeit ausgebürdet, die ihnen erst recht im polizeilichen Alltag fehlt." Zudem entstünden wieder zusätzliche Kosten für die Produktion dieser "Schwachsinns-Zettel", die anderswo eine weit bessere Verwendung für die Sicherheit der Österreicher hätten.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005