Stadtrat Ludwig eröffnete neuen Hausbetreuungs-Stützpunkt

Ganztägige Leistungsschau und Fahrradspende an Volkshilfe Wien

Wien (OTS) - Die Wiener Wohnen Hausbetreuung verfügt mit ihrem jüngsten Standort in der Brigittenauer Forsthausgasse mittlerweile über acht Stützpunkte und 14 Unter-Stützpunkte, an denen die Hausbetreuungs-MitarbeiterInnen den GemeindemieterInnen und MietervertreterInnen persönlich und direkt als AnsprechpartnerInnen zur Verfügung stehen. Grund genug für das Tochterunternehmen von Wiener Wohnen, anlässlich der offiziellen Eröffnung des Stützpunkts Forsthausgasse, heute, Donnerstag, eine Leistungsschau zu veranstalten, bei der das umfassende Angebotsspektrum der Hausbetreuung gezeigt wird. Weiters übergab Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig 20 Fahrräder an die Volkshilfe Wien, die den Kindern in den Volkshilfe-Wohngruppen zur Verfügung gestellt werden.****

Um den MieterInnen der Wiener Gemeindebauten ein noch besseres Service zu bieten, baut die Wiener Wohnen Hausbetreuung GmbH ihr Standortnetz aus. Dabei wird die Anzahl der Stützpunkte und Unterstützpunkte wienweit kontinuierlich erhöht. Schrittweise werden die MitarbeiterInnen direkt in Wohnhausanlagen stationiert, von wo aus sie die umliegenden Anlagen reinigen und betreuen.

"Die Anliegen der Mieterinnen und Mieter in den Gemeindebauten sind mir sehr wichtig. Deshalb habe ich in den vergangenen Monaten und Wochen mehrere neue Serviceleistungen veranlasst, die die Wohnzufriedenheit in den Städtischen Wohnhausanlagen weiter steigern sollen. Wie die Ergebnisse der bislang größten MieterInnenbefragung zeigten, ist die Wohnzufriedenheit sehr hoch, es hapert jedoch in den Bereichen der Einhaltung der Hausordnung - dazu zählen vor allem Lärmbelästigungen, aber auch unerlaubt abgelagerter Sperrmüll -, beim Einsatz des 'Sackerls' für die vierbeinigen Lieblinge und in einigen Fällen auch beim baulichen Zustand der Häuser. Ich nehme die Anliegen der Mieterinnen und Mieter sehr ernst und habe daher bereits erste Maßnahmen gesetzt: So beispielsweise durch "Nightwatch", durch das Lärmbelästigung reduziert werden soll, durch eine Sanierungsoffensive, die vorsieht, dass heuer rund 164 Mio. Euro in die Sanierung von rund 7.930 Wohnungen und im kommenden Jahr ein Rekordbudget im Ausmaß von 192 Mio. Euro in die Revitalisierung von rund 9.950 Wohnungen investiert wird und durch Ordnungsberater, die ab kommenden Herbst in den Gemeindebauten auf die Einhaltung der Hausordnung in den Gemeindebauten schauen werden", zog Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Michael Ludwig im Rahmen des Pressegesprächs bei der Eröffnung des Stützpunkts Bilanz.

"Als ganz zentral sehe ich den Wunsch der Gemeindemieterinnen und -mieter nach direkten Ansprechpartnerinnen und -partnern an. Hier hat sich bereits viel bewegt, so etwa durch die Steigerung des Services für die Mietervertreterinnen und -vertreter, deren Anzahl um gut ein Drittel angewachsen ist. Durch den 'Wiener Wohnen Bus', der ab Herbst 2009 ausgeweitet und der die städtischen Wohnhausanlagen wienweit besuchen wird und durch die Neuorganisation und Aufstockung der Gebietsbetreuungen für Städtische Wohnhausanlagen schaffen wir verstärkt direkte Ansprechpartnerinnen und -partner für die Mieterinnen und Mieter, speziell für jene, die durch die Abschaffung des Hausbesorgergesetzes durch die frühere FPÖ-ÖVP-Bundesregierung die 'gute Seele' im Haus missen müssen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Mieterinnen und Mietern persönlich für deren Anliegen zur Verfügung stehen, sind mir aber auch im Bereich der Wiener Wohnen Hausbetreuung sehr wichtig. Daher wird die Wiener Wohnen Hausbetreuung kontinuierlich durch neue Stützpunkte und Unter-Stützpunkte vor Ort dezentralisiert, denn direkte und persönliche Ansprechpartnerinnen und -partner sind für die Bewohnerinnen und Bewohner durch nichts zu ersetzen", betonte Ludwig.

Direkter Service durch acht Stützpunkte und 14 Unterstützpunkte

Die Wiener Wohnen Hausbetreuung GmbH kümmert sich heuer bereits in rund 895 der insgesamt 2.000 Wiener Gemeindebauten um mehr als 4.220 Stiegenhäuser. Seit der Unternehmensgründung werden durchschnittlich 500 Stiegen pro Jahr neu in Betreuung übernommen. Weiters wird die Reinigung und Betreuung von rund 866.000 Quadratmeter Gehwegen und befestigten Flächen durchgeführt. Auf über 2,8 Mio. Quadratmetern Grünfläche erfolgt die Grünanlagenpflege. Im Winterdienst werden 711 Anlagen mit rund 771.000 Quadratmetern betreut.

324 MitarbeiterInnen sind in der Außenbetreuungs GmbH und 592 MitarbeiterInnen in der Hausbetreuungs GmbH beschäftigt.
Aktuell stehen acht Stützpunkte sowie 14 Unterstützpunkte, eine Lagerhalle und ein Technikzentrum für die Betreuung der städtischen Wohnhausanlagen zur Verfügung. Durch den jüngsten Stützpunkt in der Forsthausgasse im 20. Bezirk werden 205 Stiegen und rund 3.930 Wohnungen betreut.

Leistungsschau im Rahmen der Stützpunkt-Eröffnung

Die offizielle Eröffnung des neuen und achten Stützpunkts der Wiener Wohnen Hausbetreuung wurde zum Anlass genommen, die MieterInnen und MietervertreterInnen der umliegenden Gemeindebauten zu einer Präsentation des umfassenden Leistungsspektrums des Unternehmens einzuladen. Neben der Besichtigung des neuen Stützpunkts, standen Vorstellungen und -führungen der Gerätschaften (u.a. Aufsitzmäher, Spezialbodenreinigungsgeräte, mobile Technik- und Servicefahrzeuge, Elektrofahrzeuge und Feuchtsandstrahlgerät zur Graffitientfernung) auf dem Programm. Zahlreiche MieterInnen und Mieterbeiräte, aber auch VertreterInnen des Bezirks, nahmen die Gelegenheit wahr, sich über die Angebote der Wiener Wohnen Hausbetreuung detailliert zu informieren, auch einige Anliegen wurden gleich direkt mit den MitarbeiterInnen der Wiener Wohnen Hausbetreuung besprochen.

Kindern Freude geschenkt

Wenn - nach frühzeitiger Ankündigung - Keller entrümpelt werden und abgestellte Objekte, die die Fluchtwege im Falle eines Brandes behindern würden, von der Hausverwaltung Wiener Wohnen entfernt werden, so werden diese Gegenstände von der MA 48 in eigene Wiener Wohnen-Sammelräumlichkeiten transportiert. Die MieterInnen haben die Möglichkeit, diese dann innerhalb von drei Monaten von dort abzuholen und ordnungsgemäß abzustellen. So manches, darunter auch Fahrräder, wird jedoch nicht vermisst und auch nicht mehr abgeholt.

"Es wäre sehr schade, wenn diese Fahrräder ungenutzt in den Sammelräumen verwahrt werden würden, denn es gibt auch in Wien Kinder, die sich sehnlichst ein Fahrrad wünschen. Deshalb stellen wir 20 Fahrräder, die nicht abgeholt wurden und die von der Wiener Wohnen Hausbetreuung repariert und wieder hergerichtet wurden, den Kindern in den Wohngruppen der Volkshilfe Wien zur Verfügung", so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

In den fünf Wohngemeinschaften der Volkshilfe Wien leben rund 45 Kinder im Alter von drei bis 18 Jahren, die dort liebevoll betreut werden. Die Kinder können aus unterschiedlichsten Gründen nicht zu Hause leben.

Die 20 Fahrräder wurden im Rahmen der Eröffnung des Stützpunktes Forsthausgasse von VertreterInnen der Volkshilfe und Kindern aus Wohngruppen entgegengenommen. Eva Ertl, Pädagogin bei der Volkshilfe Wien: "Die Kinder freuen sich schon sehr auf die Fahrradausflüge, die wir im Sommer unternehmen werden."

Service

Die Wiener Wohnen Kundenbetreuung ist für die MieterInnen, ergänzend zum direkten Service in den Stützpunkten und Unterstützpunkten, auch durch eine 24-Stunden-Gratis-Hotline erreichbar und bietet eine informative Homepage:
24-Stunden-Gratis-Hotline: 0800 80 80 27

o Homepage: www.hausbetreuung-wien.at

(Schluss) da

Achtung: Zu dieser Meldung ist demnächst eine Bildberichterstattung geplant. In einer OTS-Aussendung wird auf die online-Abrufbarkeit noch hingewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Christiane Daxböck
Mediensprecherin Vbgm. Dr. Michael Ludwig
Telefon: 01 4000-81869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013