Grillitsch: Agrarrechtsänderungsgesetz wichtiger Schritt für die bäuerliche Bevölkerung

ÖVP-Landwirtschaftssprecher begrüßt Einigung über Milchmaßnahmenpaket

Wien (ÖVP-PK) - Die heutige Beschlussfassung des Agrarrechtsänderungsgesetzes ist ein wichtiger Schritt für die bäuerliche Bevölkerung. Wir haben uns - nach langen, schwierigen Verhandlungen seit Februar - mit der SPÖ auf ein gutes Paket im Landwirtschaftsbereich geeinigt, zeigte sich heute, Mittwoch, ÖVP-Landwirtschaftssprecher Abg. Fritz Grillitsch, Obmann im Ausschuss für Land- und Forstwirtschaft, anlässlich der heutigen Ausschuss-Sitzung erfreut." ****

"Vor allem ist es uns gelungen, ein Milchmaßnahmenpaket für die stark unter Druck geratenen Milchbauern gesetzlich zu verankern. Darin enthalten ist beispielsweise die Möglichkeit der Aussetzung der Quotenaufstockung. Bauern, die hohe Überlieferungen haben, sollen in Zukunft eine höhere Überschussabgabe leisten. Damit wollen wir dem gegenwärtigen Mengenproblem am Milchmarkt besser entgegentreten", so Grillitsch. Er verwies zudem auf die Möglichkeit der Auszahlung einer Milchkuh- und die Weiterführung der Mutterkuh-Prämie.

"Zusätzlich umfasst das Agrarrechtsänderungspaket Verbesserungen für jene, die einen landwirtschaftlichen Betrieb gründen wollen. Es gibt zudem eine Ausdehnung der Sonderfall- und Härtefallregelung", so Grillitsch.

Mit der Gesetzesänderung sei auch die Durchführung des Schulobstprogrammes ab Herbst dieses Jahres möglich. Zusätzlich werde eine Vereinfachung von Zulassungsverfahren von Pflanzenschutzmitteln geschaffen.

"Unsere Bäuerinnen und Bauern nehmen eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft ein, ihnen muss verstärkt Bedeutung beigemessen werden. Genau diesem Motto trägt dieses Agrarrechtsänderungsgesetz Rechnung", schloss Grillitsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010