Wirtschaftsministerium hat Anforderungen an Lehrlinge überarbeitet

Lehrberufspaket heute in Kraft getreten - Ausbildungsversuch "Zahnärztliche Fachassistenz" gemeinsam mit Gesundheitsministerium entwickelt

Wien (BMWA - OTS) - Das Wirtschaftsministerium passt die
Lehrberufe regelmäßig an die geänderten Anforderungen der Unternehmen an. Das Lehrberufspaket, das mit heute in Kraft getreten ist, regelt daher die Ausbildungsinhalte und Prüfungsbestimmungen in den folgenden Berufen neu: Foto- und Multimediakaufmann, Hafner, Keramiker, Platten- und Fliesenleger, Betonfertigungstechnik, Kälteanlagentechnik, Tischlereitechnik und Verpackungstechnik.

Gerade in Berufen mit schnellem technischen Fortschritt ist eine laufende Adaptierung der Ausbildungsinhalte wichtig. Nur so können die Unternehmen die Facharbeiter, die sie brauchen, auch ausbilden. Und nur so trägt die Lehre auch zur Standortsicherung bei.

Zusätzlich zu den Anpassungen führt das Wirtschaftsministerium als Ausbildungsversuch zwei neue Lehrberufe ein: Die Transportbetontechnik und die Zahnärztliche Fachassistenz. Damit wird eine rechtlich anerkannte Berufsausbildung geschaffen, die für junge Menschen arbeits- und sozialrechtliche Sicherheiten gewährleistet.

Der Beruf Zahnärztliche Fachassistenz wurde gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium entwickelt. Seine Ausgestaltung trägt somit nicht nur den Anforderungen der Zahnärzte Rechnung, sondern sorgt zudem für ein modernes Berufsbild in möglichst hoher Ausbildungsqualität.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Sprecherin des Ministers: Mag. Waltraud Kaserer
Tel. Büro: (01) 711 00-5108
Tel. mobil: +43 664 813 18 34
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
presseabteilung@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002