Khol: Senioren bewerten Vorschläge zur Kassensanierung positiv

Guter erster Schritt, mit nur einer Anmerkung

Wien (OTS) - Im Zuge der heutigen Pressekonferenz des Österreichischen Seniorenrates äußerte sich dessen Präsident Dr. Andreas Khol auch zum vorliegenden Entwurf zur Kassensanierung:

"Wir Senioren sind mit Sitz und Stimme in der Trägerkonferenz des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger vertreten. Wir haben dem von Hauptverband und Ärztekammer vorgelegten Vorschlag zugestimmt, weil er unsere Bedingungen erfüllt: Verbesserung der Leistungen ohne Beitragserhöhungen", so der Seniorenbund-Obmann.

"Die angeführten Einsparungspotentiale zweifeln wir nicht an. Uns wurde zugesichert, dass hinter dem Entwurf ausführliche Berechnungen stünden. Der Erfolg wird nun von der Umsetzung abhängig sein, über die wir mit Argusaugen wachen werden", so Khol weiter.

Gegen einen Punkt allerdings wehre man sich, man sehe diesen sogar als verfassungswidrig an, so Khol: "Dass Verträge mit jenen Ärzten, die eine bestimmte Altersgrenze erreicht haben (Anmerkung:
gesetzliches Pensionsantrittsalter + 5 Jahre) nicht verlängert werden sollen, ist eine Diskriminierung aufgrund des Alters. Die Qualität eines Arztes hat nichts mit seinem Alter zu tun. Wir sind daher gegen diese Bestimmung".

Abschließend betont der VP-Seniorenchef, dass dies ein guter erster Schritt sei und er nun in der Folge den Beginn von konstruktiven Gesprächen zu einer echten Spitalsreform erwarte.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Kofler
Tel.: 0650-581-78-82
skofler@seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002