GMTN-Wimmer: "Wir werden in Zukunft ein Bollwerk sein"

Landeskonferenz von GMTN und GdC Steiermark vor Gründungskongress

Wien (GMTN/GdC/ÖGB) - "Die Krise ist nicht nur eine der Banken und der Wirtschaft, sie ist in erster Linie eine der Menschen am Arbeitsmarkt", sagte Rainer Wimmer, geschäftsführender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung (GMTN), vor den 210 Delegierten der Landeskonferenz Steiermark von GMTN und der Gewerkschaft der Chemiearbeiter (GdC) am 26. Juni 2009 in Graz. "Beschäftigungssicherung und Verteilungsgerechtigkeit müssen jetzt rasch den Weg von Versprechungen in die aktive Umsetzung finden."++++

Siegfried Schrittwieser, Präsident des Steiermärkischen Landtages, sprach in seiner Begrüßungsrede über die Gefahren einer sozialen Krise und die unverzichtbare Rolle von Gewerkschaften. "Mit einer Wirtschaft, die auf Gewinnmaximierung abzielt, wird es keinen sozialen Frieden geben. Wir müssen jetzt den Blick nach vorne richten und den Entwicklungen entgegenwirken", so Schrittwieser zu einer der wesentlichen Herausforderungen zukünftiger Gewerkschaftsarbeit.

Ermutigende Worte richtete auch der geschäftsführende ÖGB-Präsident Erich Foglar an die Delegierten der Konferenz: "Trotz der größten Weltwirtschaftskrise seit 1929 finden in Österreich Lohnabschlüsse statt - das ist zu einem großen Teil der Verdienst unserer Betriebsrätinnen und Betriebsräte." Foglar betonte weiters die Wichtigkeit starker Gewerkschaften in diesen schwierigen Zeiten. "Der Kasinokapitalismus ist dafür verantwortlich, dass weltweit 40 Millionen Menschen mehr arbeitslos sind. Nur starke Gewerkschaften können den Herausforderungen dieser schwierigen Zeit gerecht werden. Die Produktionsgewerkschaft wird eine starke Gewerkschaft", so der gf. ÖGB-Präsident abschließend.

Wichtiger Schritt in die richtige Richtung

Walter Rotschädl, GMTN-Landesvorsitzender und steirischer AK-Präsident, ging in seinem Bericht auf die Notwendigkeit des Arbeitsmarktpakets II ein. "Seit Mai 2008 haben wir in der Steiermark 40 Prozent mehr Arbeitslose, dazu kommen rund 55 Betriebe mit über 13.000 Beschäftigten in Kurzarbeit." Das Arbeitsmarktpaket II sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, dem allerdings weitere folgen müssten", so Rotschädl.

Politik muss ihre Verantwortung wahrnehmen

GMTN-Landessekretär Josef Pesserl zog in seiner Rede Bilanz über die letzten Jahre und die schwierige wirtschaftliche Situation im Land Steiermark. Dabei stellte er auch klar, dass es durchaus Aufgabe der Gewerkschaften sei, die Politik an ihre Verantwortung zu erinnern. "Es ist paradox, dass einerseits nicht genug Geld für gesetzliche Kranken- und Altersversicherung zur Verfügung steht und man zugleich die Menschen in die private Pensionsvorsorge mit dem Ergebnis enormer Pensionsverluste drängt. Politik muss für alle Menschen da sein, nicht nur für die Vermögenden", so Pesserl. Positiv zu erwähnen sei die Organisierung von rund 8.000 neuen ArbeitnehmerInnen seit dem letzten Berichtszeitraum.

"Wir werden die Suppe nicht alleine auslöffeln"

Rainer Wimmer, geschäftsführender GMTN-Vorsitzender, ging in seiner Hauptrede auf die schwierigen, aber erfolgreichen Kollektivvertragsverhandlungen und auf weitere Maßnahmen zur Sicherung von Beschäftigung ein. "Es war allerhöchste Zeit, dass auch Arbeitgeber zur Kasse gebeten werden, denn wir werden die Suppe nicht alleine auslöffeln", so Wimmer mit Blick auf das zweite Arbeitsmarktpaket. Zur Bewältigung der Krise und für mehr Steuergerechtigkeit seien neue und weitere Werkzeuge nötig. "Es muss mehr Geld von jenen kommen, die auch mehr haben", so Wimmer hinsichtlich einer dringend notwendigen Steuerreform. Zur Neugründung der gemeinsamen Gewerkschaft von GMTN und GdC stellte der gf. GMTN-Vorsitzende fest: "Der Zusammenschluss wird uns noch stärker für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer machen. Wir werden in Zukunft ein Bollwerk darstellen."

Neues Landespräsidium gewählt

Auf der gemeinsamen Landeskonferenz wählten die Delegierten Walter Rotschädl zum Landesvorsitzenden. Seine StellvertreterInnen sind Elisabeth Weinhofer, Hubert Gangl, Herbert Grasser, Johann Greimel, Josef Gritz, Andreas Martiner und Siegfried Tromaier. Die neu gewählten FunktionärInnen sind ab dem Gründungskongress der pro.ge im November 2009 im Amt.

Die Gewerkschaftstage von GMTN und GdC sowie der anschließende Gründungskongress der Produktionsgewerkschaft pro.ge finden von 25. bis 27. November 2009 im Austria Center Vienna statt. Unter der Webadresse www.gewerkschaftstag.at sind alle wichtigen und aktuellen Informationen rund um die Gewerkschaftstage zu finden.

ÖGB, 27. Juni 2009 Nr. 403

Rückfragen & Kontakt:

Irene Steindl, GMTN Presse
Tel. (01) 501 46 - 229
Mobil: 0664 6145 906
Irene.steindl@gmtn.at
www.gmtn.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001