FP-Gudenus: Gratis-Kindergarten nur für Österreicher, verpflichtendes Kindergartenjahr nur für Kinder mit Sprachdefiziten

Häupls soll endlich für genügend Kindergartenplätze und -pädagogen sorgen

Wien, 24-06-2009 (fpd) - Im Zuge der Gemeinderatsdebatte spricht sich die FPÖ naturgemäß für die Förderung von Privatkindergärten aus. Dies ändere allerdings nichts an der Tatsache, dass Häupls unzählige Versprechen im Bezug auf die Wiener Kindergärten allesamt hinken, so heute der Bildungs- und Jugendsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus.

Wien habe schon jetzt einen exorbitant hohen Mangel an Kindergartenpädagogen zu beklagen und auch Räumlichkeiten seien nicht in ausreichendem Ausmaß vorhanden. So lange die Stadt Wien jedoch nicht für eine Aufwertung dieser Berufssparte sorge, so lange werde auch die Abwanderung in andere Bundesländer florieren und damit weiterhin zu wenig Personal für die Wiener Kindergärten vorhanden sein. Daher werde auch im Herbst nicht, wie von Häupl großartig versprochen, für jedes Kind ein kostenloser kindergartenplatz zur Verfügung stehen, was im Übrigen auch deshalb nicht möglich sei, weil für 11.000 Plätze weiterhin bezahlt werden müsse. Häupl habe hier klar den Mund zu voll genommen, kritisiert Gudenus.

Die FPÖ-Wien besteht zudem weiterhin auf ihrer Forderung, den Kindergarten nur für Kinder mit österreichischer Staatsbürgerschaft kostenlos anzubieten, sowie nur Kinder mit Sprachdefiziten zu einem Besuch des letzten Kindergartenjahrs zu verpflichten. Vornehmlich wären dies Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache. Es sei daher nicht einzusehen, warum plötzlich alle Eltern in Wien dazu gezwungen werden sollen, ihre Kinder abzugeben. Die Wahlfreiheit müsse hier jedenfalls bestehen bleiben, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0016