FPÖ-Wien: Ersatzmitglieder für den Wiener Drogenbeirat gefordert

Wien, 24.06.2009 (fpd) - Der Drogenbeirat ist ein wichtiges
Gremium zur Erarbeitung von Grundlagen zur Gestaltung von Strategien und Maßnahmen bezüglich des Missbrauchs von Suchtmitteln in Wien im Sinne des Wiener Drogenkonzeptes. Da es aus verschiedensten Umständen und Gründen immer wieder vorkommt, dass ein Termin im Drogenbeirat nicht eingehalten werden kann, sollte - aus Sicht der FPÖ - die Möglichkeit von Ersatzmitgliedern eingeführt werden, so die beiden Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, Gemeinderat LAbg. Mag. Gerald Ebinger und Gemeinderat LAbg. David Lasar im Zuge der laufenden Gemeinderatssitzung.

Die Mitglieder des Vorstands der Krankenfürsorgeanstalt werden laut Satzung (Beschluß des Gemeinderates betreffend Satzungen der Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien) unter anderem vom Gemeinderat aus dem Kreis der Mitglieder des Gemeinderates oder des Stadtsenates bestellt. Dabei ist eine Bestellung als Ersatzmitglied nicht vorgesehen, so Ebinger und Lasar die aus diesem Grund im Vorstand der KFA als auch im Wiener Drogenberat Ersatzmitglieder für die Vertreter aus dem Gemeinderat bzw. Stadtsenat fordern. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0013