VP-Cortolezis-Schlager: Nichteinhaltung der Schulpflicht steigt drastisch an

Bundesgesetz und mehr Personal bei Jugendwohlfahrt als Maßnahmen gefordert

Wien (OTS) - Im Rahmen des heutigen Unterrichtsauschusses thematisierte NR Katharina Cortolezis-Schlager erneut die Problematik der Delikte der Nichteinhaltung der Schulpflicht in einer Wortmeldung. Aus der Beantwortung der von ihr gestellten Anfrage zu dieser Thematik ging hervor, dass die Anzahl der Verletzungen der Schulpflicht in Wien stark angestiegen sei. "An der Wiener Verwaltungsbehörde wurden im Jahre 2007 931, 2008 schon 1133 Anzeigen gemacht. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein", zeigt sich NR Cortolezis-Schlager besorgt.

Um dieser Tendenz entgegenzuwirken fordert sie bundesgesetzliche Maßnahmen. Der Prozentsatz der 14-15 Jährigen, welche die Schule nicht besuchen würden, liege laut BM Schmied bei 8%. Hier müssten auf Bundes-, Länder- und Gemeindeebene Maßnahmen getroffen werden, die den Verletzungen der Schulpflicht entgegenwirken. Eine Aufstockung des Personals der Jugendwohlfahrt sieht Cortolezis-Schlager, Bildungssprecherin der ÖVP Wien, als dringend notwendig an.

Ministerin begrüßt den Vorschlag der Feedback-Kultur

Trotz der im internationalen Vergleich geringen Jugendarbeitslosigkeit in Österreich müsse man den Schulabbrechern mehr Aufmerksamkeit widmen, so Cortolezis-Schlager. Dies könne durch eine Feedback-Kultur in der Fünften Schulstufe gewährleistet werden, würden die Ergebnisse der Lesescreening-Tests veröffentlicht werden, also auch den Eltern zur Verfügung stehen. Die Ministerin begrüßte diesen Vorschlag im Rahmen der Sitzung und werde ihn prüfen lassen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001