FPÖ-Zanger gegen Schubhaft- und auch gegen Erstaufnahmezentrum in der Steiermark

Für Erstaufnahmezentrum eine österreichweite "Ausschreibung" machen - Schubhaftzentrum wird vermutlich kaum neue Arbeitsplätze schaffen

Wien (OTS) - "In der Steiermark darf keinesfalls ein Erstaufnahmezentrum für Asylwerber errichtet werden. Ich spreche mich zudem ganz bestimmt gegen ein Schubhaftzentrum in Leoben aus", hält der steirische FPÖ-NAbg. Wolfgang Zanger heute fest. Die Einwände der Gemeinde Leoben bezüglich des Schubhaftzentrums seien seitens der Ministerin zu akzeptieren, zudem liege bereits ein Gutachten der Universität Graz vor, das den Bau des Zentrums auf Wohngebiet für rechtswidrig halte.

Zanger schlägt hinsichtlich der Anregungen von Innenministerin Fekter zu einem Erstaufnahmezentrum-Süd vor, gleich eine österreichweite "Ausschreibung" zu machen. "Dann hat die Bevölkerung in dieser Sache letztendlich die Entscheidung." Alle Möglichkeiten seien österreichweit zu prüfen. Und diese könnten dann sowieso nur mit der Zustimmung der örtlich betroffenen Bevölkerung umgesetzt werden.

Hinsichtlich des Schubhaftzentrums sei festzuhalten, dass es auch da wieder zu einer reinen Personalverschiebung innerhalb des Innenressorts kommen werde und kaum ein Arbeitsplatz neu geschaffen würde, womit Fekter ja auch die Werbetrommel rühre, so Zanger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0016