Leitner: Ausbau des Hochwasserschutzes muss beschleunigt werden

Drittes Konjunkturpaket für zügigen Ausbau von Hochwasserschutzmaßnahmen in ganz Österreich

St. Pölten, (SPI) - LHStv. Dr. Sepp Leitner besuchte heute mit Klubobmann LAbg. Helmut Cerwenka in den frühen Morgenstunden die Landeswarnzentrale in Tulln und informierte sich vor Ort über die Hochwasserlage in Niederösterreich. Nach Tulln besuchte Leitner auch seine Heimatgemeinde Wieselburg, wo sich die Hochwassersituation in den Nachtstunden rund um das Messegelände dramatisch zuspitzte. Heute Nachmittag stehen noch Besuche von Einsatzkräften und Kommunalpolitikern in Ybbs, Scheibbs und Ober-Grafendorf auf dem Programm. "Die Koordinierung der Einsatzkräfte läuft wirklich ausgezeichnet, die Tausenden Freiwilligen von der Feuerwehr bzw. auch Einsatzkräfte der Rettung und des Bundesheeres tun wirklich alles, um der Bevölkerung rasch zu helfen und größere Schäden hintanzuhalten. Dafür einen herzlichen Dank", so Leitner, der die betroffenen Kommunen vor neuen großen Herausforderungen sieht. "Die Hochwasserschäden aus dem Jahr 2002 und 2007 sind teilweise noch nicht behoben, nun gibt es in vielen Gemeinden wieder große Schäden an der Infrastruktur. Das Land Niederösterreich, und die Gemeinden sind nun leider wieder, und zwar in einem finanziell nicht gerade positiven Umfeld, erneut gefordert. Auch die Menschen, die nach nur wenigen Jahren wieder massiv betroffen sind, brauchen nun verstärkte Unterstützung", so Leitner.****

Der niederösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreter nimmt auch klar zur Diskussion um den Ausbau des Hochwasserschutzes Stellung. "Redet man mit den Einsatzkräften und der Bevölkerung, so hört man immer wieder die zweifellos nicht unberechtigte Kritik eines zu langsamen und zögerlichen Ausbaus wichtiger Hochwasserschutzmaßnahmen. Die Zahl schwerer Hochwasserereignisse nimmt einfach markant zu. Wir haben nun binnen 10 Jahren drei große Hochwässer in Niederösterreich zu bewältigen, die in früheren Jahren höchsten einmal in 10 oder 20 Jahren vorgekommen sind. Ein zügiger und rascherer Ausbau des Hochwasserschutzes würde nicht nur dem Land und den Gemeinden viel Schaden und damit Geld ersparen, auch die Bevölkerung erwartet sich einen rascheren und besseren Schutz. Wenn aktuell viel Geld für zwei Konjunkturpakete locker gemacht wurde so sollte angesichts der aktuellen Ereignisse ein drittes Paket geschnürt werden. Ein Konjunkturpaket für den raschen Ausbau des Hochwasserschutzes in ganz Österreich, was zudem auch wieder der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt zugute kommen würde", so Leitner. (Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003