Managementwechsel bei Mazda: Josef Schmid neuer Präsident von Mazda Deutschland

Klagenfurt (OTS) -

  • Nach 36 Jahren im österreichischen Management übernimmt Josef Schmid per 1. August 2009 als neuer President Mazda Motors Germany die Leitung der deutschen Mazda Organisation.
  • Jerome de Haan tritt in Österreich die Nachfolge von Josef Schmid als Regional Director an, zuständig für insgesamt 15 Märkte in Zentral- und Osteuropa.

~

Mazda ernennt Josef Schmid zum neuen Präsidenten von Mazda Motors Deutschland. Damit wechselt Schmid nach 36 Jahren im Management der österreichischen Organisation jetzt an die deutsche Unternehmensspitze und managt damit per 1. August 2009 von Leverkusen aus den absatzstärksten europäischen Mazda Markt.

Die Leitung des Mazda Importeurs für Zentral- und Südosteuropa mit Sitz in Österreich übernimmt gleichzeitig Jerome de Haan. Er arbeitet seit 2003 für Mazda, zuletzt als Regionaldirektor in der europäischen Konzernzentrale. Künftig, als neuer Regionaldirektor von Mazda CSEE, ist De Haan von Klagenfurt aus für insgesamt 15 Märkte zuständig.

Josef Schmid macht mit seinem Wechsel an die deutsche Mazda Spitze den nächsten großen Karriereschritt. Der 58jährige, gebürtige Bayer zählt in der österreichischen Autobranche und speziell auch bei Mazda zu den erfahrensten und längstgedienten Managern. Seit 1973 arbeitet Schmid bei Mazda Austria und führte die Feder bei einer außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte - zu Beginn als Werbe- bwz. PR Manager, dann als Marketingleiter, später als Pionier beim Erschließen der CSEE-Märkte, seit 2006 als Teamchef der in Klagenfurt beheimateten, zuletzt auf 15 Märkte gewachsenen Vertriebsregion. Schmid stieß mit Mazda in die Top3 der österreichischen Marken-Hitparade vor, erkämpfte in den Boomjahren Marktanteile von über zehn Prozent, durchschiffte Öl- und Finanzkrisen, heimste mit außergewöhnlichen Kampagnen zahlreiche Werbepreise ein und baute in Klagenfurt ein Unternehmen mit internationaler, multikultureller Orientierung auf.

"In all den Jahren, in all den Märkten hat es für mich drei wesentliche Konstanten gegeben", verrät Josef Schmid seine Erfolgsformel. "Die drei Faktoren sind: ein auf Augenhöhe geführter Dialog; Kontinuität, auf die Mitarbeiter und Partner bauen können; und Markenpflege, um Mazda begehrlicher und profilierter zu machen." Auch sein Ziel als neuer Präsident von Mazda Motors Deutschland ist bereits klar gefasst: den Marktanteil steigern.

Jerome de Haan bringt 24 Jahre Managementerfahrung mit nach Österreich, davon allein 17 Jahre im Autogeschäft. Der 50jährige ist niederländischer Abstammung, wurde jedoch in Kanada geboren, wo er auch aufwuchs und erste berufliche Erfahrungen sammelte, bis er 1984 nach Europa umzog. Zu Mazda kam de Haan 2003 als Direktor im Vertrieb bei Mazda Motor Europe in Leverkusen. Ende 2004 wurde er Geschäftsführer von Mazda Schweiz, die letzten Monate arbeitet er als Regionaldirektor wieder in der europäischen Mazda Zentrale in Leverkusen.

"Die verschiedenen Kulturen und Mentalitäten der CSEE-Region sind Reiz und Herausforderung zugleich", freut sich Jerome de Haan auf seine neue Aufgabe. "Der gemeinsame Nenner bei Mazda und für mich heißt Kundenservice." Drei Charakteristika, die laut De Haan kennzeichnend für seine neue berufliche Heimat Österreich sind: das etablierte, motivierte Händlernetz; der breite, starke Kundenstock; und das äußerst positiv besetzte, scharfe Profil der Marke Mazda.

Rückfragen & Kontakt:

Jo Deimel
PR, Mazda Austria
Telefon: 0664 81 11 477
deimel@mazda.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MZD0001