Internationale Polizeiarbeit führte zum Erfolg

Wien (OTS) - Die Zusammenarbeit zwischen dem Bundeskriminalamt,
dem Polizeiattache in Rumänien und den rumänischen Justiz- und Polizeibehörden führte zur Zerschlagung einer rumänischen Einbruchsbande.

Eine aus sechs rumänischen Staatsbürgern bestehende Tätergruppe hat von Juni bis August 2008 insgesamt elf Straftaten (drei Einbruchsdiebstähle in Firmen, ein Einbruchsdiebstahl in einem Geschäft, ein LKW-Diebstahl, ein Baggerdiebstahl, ein Diebstahl einer Asphaltschneidemaschine und weitere Diebstähle) in Niederösterreich und der Steiermark begangen. Der Wert des Diebsgutes beträgt ca. Euro 230.000,-. Einer der Täter konnte auf frischer Tat betreten und festgenommen werden.

Im Zuge der intensiven Strukturermittlungen konnten die Identitäten der weiteren Bandenmitglieder ausgeforscht werden. Dadurch war es der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt möglich - sechs Europäische Haftbefehle wurden gegen diese rumänischen Staatsbürger erlassen - nach den Flüchtigen international zu fahnden.

Gleichzeitig wurde vom östrr. Polizeiattachè in Bukarest der direkte Kontakt zu den Fahndungseinheiten in Timisoara und Oradea (Rumänien) hergestellt und nach intensiver Polizeiarbeit konnten am 1. Juni 2009 bei koordiniertem und zeitgleichem Einschreiten der rumänischen Behörden ein Verdächtiger in Timisoara und zwei weitere Verdächtige aus der gesuchten Bande in Oradea festgenommen werden.

Die Verdächtigen wurden vom zuständigen Richter in Rumänien in Auslieferungshaft genommen. Die Auslieferung und Überstellung nach Österreich erfolgt am heutigen Tage.

Diese intensive internationale Zusammenarbeit zwischen dem Bundeskriminalamt, dem Polizeiattachè in Bukarest bzw. den zuständigen rumänischen Justiz- und Polizeibehörden führte zur Zerschlagung dieser Einbrecherbande und zur Verhaftung der führenden Bandenmitglieder.

Dieser Erfolg zeigt, die österreichische Polizei gestaltet Sicherheit. Ein weiterer Schritt, Österreich zum sichersten Land mit der höchsten Lebensqualität zu machen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Helmut Greiner, Oberst
Pressestelle
Tel. 0664/813 21 28

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002