Grüne Wien sehen "einzigartigen Sicherheitsnotstand" in Wien

Mehr Personal und bessere Ausbildung für Wiener Kriminalpolizei gefordert - 1000 PolizistInnen fehlen in Wien

Wien (OTS) - Im Zuge einer Medienkonferenz wiesen die Klubobfrau
der Wiener Grünen, Grin Maria Vassilakou, und NR Peter Pilz, Sicherheitssprecher der Grünen, auf die akuten Sicherheitsnotstände in Wien hin, die "europaweit einzigartig" seien. In keiner anderen Stadt der EU läge die Aufklärungsquote bei Haus- und Wohnungseinbrüchen auf so niedrigem Stand wie in Wien, nämlich bei nur knapp über drei Prozent. Dies sei das Ergebnis der schwarz-blauen Sparpolitik, die aufgrund einer fehlgeleiteten Reform (Personalabbau, Auflösung von eingespielten Teams) zu einer "veritablen Krise" in Wien geführt habe. In Wien würden derzeit an die 1000 PolizistiInnen fehlen, Versetzungen aus anderen Bundesländern seien aber keine Lösung und langfristig auch nicht sinnvoll, betonte Vassilakou.

Seitens der Grünen fordere man von der Innenministerin eine Aufstockung des Personals, eine adäquate und spezialisierte Ausbildung im kriminalpolizeilichen Bereich sowie Einrichtungen in jedem Bezirk bzw. die Rückkehr zum Rayon-System. Die Parteibuchwirtschaft müsse aufhören und im Sinne des Amtsmissbrauchs zu einem Straftatbestand werden. Von einer "Wiener Stadtwache", wie sie die Wiener ÖVP fordere, halte man gar nichts, eine solche Art von "Pseudo-Polizei" könne sicher nicht die Aufgaben der Polizei übernehmen und würde nicht zu mehr Sicherheit in Wien führen, schloss Vassilakou.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) wil

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Christine Willerstorfer
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: christine.willerstorfer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014