AKNÖ: Kostenlose Nachhilfe ist 330 Millionen Euro wert!

Wien (OTS/AKNÖ) - Für Aufsehen sorgte die von der AKNÖ in Auftrag gegebene Studie zum Nachhilfewesen in Niederösterreich. 1, 2 Millionen Stunden im Gesamtwert von 21,2 Millionen Euro nehmen die SchülerInnen pro Jahr an bezahlter Nachhilfe in Anspruch. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs, denn alleine die kostenlose Nachhilfe innerhalb der Familie und des Freundeskreises ergibt eine geradezu astronomische Stundenanzahl von über 18 Millionen!

330 Millionen Euro - so viel ist volkswirtschaftlich gesehen jene Arbeit wert, die Eltern, Verwandte und Freunde in Form von unentgeltlicher Nachhilfe leisten. Zu diesem Ergebnis gelangt die in der Vorwoche präsentierte Studie. Eine Zahl, die die Bildungsexperten der AKNÖ und den Studienautor Prof. Dr. Helmut Staubmann von der Universität Innsbruck gleichermaßen überraschte. In Verbindung mit weiteren Erkenntnissen der Studie müsste spätestens diese Dimension sämtliche Alarmglocken läuten lassen. AKNÖ-Bildungsspezialist und Initiator der Studie, Günter Kastner, sieht darin vor allem ein soziales Problem: "46,8 Prozent der betroffenen Eltern empfinden die bezahlte Nachhilfe als große finanzielle Belastung. Fast 60 Prozent der betroffenen Eltern gaben an, dass zwar mehr Nachhilfe benötigt werde, sie sich diese jedoch nicht leisten können. Da in der Regel Menschen mit höherer Bildung auch über mehr finanzielle Mittel verfügen, ergibt sich hier offensichtlich eine soziale Schieflage. Diese führt dazu, dass Kinder aus einkommensschwächeren Familien es weitaus schwerer haben, ihre Lernziele zu erreichen."

Rückfragehinweis: AKNÖ-Bildungsexperte Günter Karner: 01/58883-1972

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit, Chef vom Dienst
Tel.: (01) 58883-1200
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001