Tarifanpassung im Kombinierten Verkehr

ÖBB-Logistiktochter dreht an der Tarifschraube. Kostendeckung im nationalen Kombinierten Verkehr war ökonomisch nicht mehr vertretbar

Wien (OTS) - Ein Geschäftsfeld der Rail Cargo Austria ist der Kombinierte Verkehr, d.h. die sinnvolle Verkettung von verschiedenen Verkehrsträgern (in erster Linie Schiene und Straße) zu einem Transport. In Containern oder sog. Wechselaufbauten können alle Güter befördert werden.
Der nationale Kombinierte Verkehr ist aufgrund seiner hohen Kosten für ein flächendeckendes Netzwerk seit jeher nur bedingt kostendeckend zu führen. Bislang konnte diese mangelnde Kostendeckung mit den internationalen Relationen einigermaßen ausgeglichen werden. Da aber vornehmlich durch die Liberalisierung und dem Wettbewerb seitens der Straße die Preise auch in den internationalen Relationen nach unten gedrückt werden, muss im nationalen Kombinierten Verkehr gehandelt werden.

Ökonomisch denken - entschieden handeln

In den letzten Jahren wurden trotz steigender Energiekosten und höherer Trassenpreise die Preisanpassungen nur in einem beschränkten Bereich durchgeführt. Zu Beginn der Finanzkrise, die sich auf die Wirtschaft ausgeweitet hat, wäre unabhängig davon eine Tarifanpassung vorgesehen gewesen. Diese wurde in Rücksichtnahme auf die Kunden verschoben, was sich positiv für den modal split (Anteil des Schienengüterverkehrs am gesamten Güterverkehrsaufkommen), aber sich deutlich negativ auf die Kostendeckung und damit auf das Ergebnis ausgewirkt hat. Die RCA ist ein Unternehmen, das wirtschaftlich denken und handeln muss. Die für Beginn 2009 vorgesehene Preisanpassung wurde seitens der Rail Cargo Austria als "Krisenbeitrag" für die verladende Wirtschaft ein halbes Jahr ausgesetzt, muss aber aufgrund der anhaltenden flauen Konjunktur mit Wirksamkeit 1.Juli 2009 in der Höhe von 9-15% durchgeführt werden.

Die Kunden im nationalen unbegleiteten Kombinierten Verkehr sind darüber bereits informiert worden - die Rollende Landstraße ist davon nicht betroffen. Aktuell umfasst das gesamte Aufkommen des unbegleiteten Kombinierten Verkehrs der RCA rund 1,49 Mio. TEU (Container, etc.); davon sind rund 0,54 Mio. TEU national unterwegs. Rail Cargo Austria ist aber zuversichtlich durch ein weiter verbessertes Qualitätsniveau die Abwanderung auf die Straße verhindern zu können. Zum einen durch wieder anziehende Dieselpreise, zum anderen durch den flächendeckenden Einsatz des digitalen Tachographen wird auch der Verkehrsträger Straße früher oder später auch wieder kostendeckende Tarife anbieten müssen. Die wirtschaftlichen Beweggründe machen diesen Schritt für die Schiene aber unumgänglich notwendig.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 42.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,8 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2008 wurden von den ÖBB 456 Mio. Fahrgäste und 98,5 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Berger
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Vienna Twin Tower - Turm West
A-1100 Wien, Wienerbergstraße 11
Tel. +43 1 93000 44277
Fax +43 1 93000 44078
E-Mail thomas.berger@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001