Wiener Gemeinderat (1)

GGr. Umwelt

Wien (OTS) - Die Debatte über den Rechnungsabschluss 2008 wurde am Dienstag um 9.00 Uhr mit der Geschäftsgruppe Umwelt fortgesetzt.

GRin Veronika Matiasek (FPÖ) stellte der Wiener Umweltpolitik grundsätzlich ein gutes Zeugnis aus, Kritik übte sie an einer zur Selbstdarstellung neigenden Öffentlichkeitsarbeit. Zielführende Informationen für Zuwanderer sollten Bestandteil des Integrationspaketes sein. In Sachen Grillplätze forderte sie deren ersatzlose Aufhebung.

GR Mag. Rüdiger Maresch (Grüne) kritisierte eine Tatenlosigkeit im Bereich der Lärmentwicklung, im speziellen hob er hierbei den Fluglärm hervor. Er forderte eine Studie zur Erhebung des Potenzials alternativer Energiegewinnung, ebenso beklagte er das Fehlen eines Bodenschutzgesetzes in Wien. Die Hundekot-Problematik sei besser geworden, jedoch noch nicht wirklich gelöst.

Heftige Kritik gab es von Seiten der ÖVP. Umweltsprecher GR Dipl.-Ing. Roman Stiftner (ÖVP) ortete eine Lähmung im Umweltressort. Es mangle an Innovationen, die Umwelt würde aktuell politisch nur administriert. Die Klimaschutzpolitik Wiens sei noch lange nicht auf dem richtigen Weg. (Forts.) hch/pla

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Diensthabender Redakteur
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011