LR Anschober: Gemeinsame Initiative aller Länder für neues Ökostromgesetz, für Klimaschutzgesetz und gegen Bürgerausschaltung durch Wettbewerbs- Beschleunigungsgesetz durchgesetzt

Linz (OTS) - Bei der heutigen jährlichen Konferenz aller Umweltlandesräte der Bundesländer mit dem Umweltminister konnte Oberösterreichs Umweltlandesrat Rudi Anschober wichtige Erfolge verwirklichen:

 alle Bundesländer machen auf Initiative Anschobers Druck für ein neues, attraktives Ökostromgesetz, damit endlich mehr Solarstrom, Windstrom und Kleinwasserkraft verwirklicht werden kann, denn das bisherige Ökostromgesetz ist das schlechteste in Europa. Anschober:
"Auch der Oö. Landtag hat auf meine Initiative gestern ein neues Ökostromgesetz nach dem Vorbild des deutschen erneuerbaren Energiegesetz eingefordert. Jetzt muss Wirtschaftsminister Mittlerlehner auf den gemeinsamen Druck aller Bundesländer reagieren;

 auf Initiative Oberösterreichs wollen Bund und alle Länder ein bundesweites Klimaschutzgesetz erarbeiten, um doch noch die Kyotoziele zu erreichen und Strafgeldzahlungen im Ausmaß von 1,5 Milliarden Euro zu vermeiden;

 ebenfalls auf Initiative Anschobers wollen alle Bundesländer das drohende Wettbewerbsbeschleunigungsgesetz verhindern, mit dem in Zukunft Bürgerinnen und Bürger bei Wasserkraftwerk- und Stromleitungsprojekten ausgebootet werden sollen.

Anschober: "Das würde meinen Kurs des Dialoges, der in dieser Legislaturperiode bereits zur Genehmigung von 62 neuen Wasserkraftwerken ohne einen Konflikt geführt hat, zerstören und damit auch der erneuerbaren Energie Wasserkraft - an umweltverträglichen Stellen - mehr schaden als nutzen." Anschober abschließend: "Ein gute Tat für eine moderne Umweltpolitik, die auf green Jobs und grünes Wachstum setzt."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich
Mag. Markus Gusenbauer
Pressesprecher
Tel.: 0664/831 75 36
mailto: max.gusenbauer@gruene.at
http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001