"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Das Paketerl" (Von Irene Heisz)

Ausgabe vom 18. Juni 2009

Innsbruck (OTS) - Das Familienpaket der rot-schwarzen Bundesregierung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber ein winziger.
Wenn der Berg kreißt, kann es passieren, dass er trotz aller spektakulären Anstrengungen bloß ein Mäuschen gebiert. Was das österreichische Familienrecht betrifft, hat die rot-schwarze Koalition gestern Mittwoch zwar ein nacktes Etwas ins Leben geworfen, aber das von der Politverwandtschaft pflichtschuldig mit Entzücken akklamierte Neugeborene mit dem Namen "Familienpaket" schaut sogar einer anständigen Maus nur entfernt ähnlich. Bisher waren in Österreich alle benachteiligt, deren Lebensformen nicht der katholisch-bürgerlichen Form der Vater-Mutter-Kind(er)-Kernfamilie entsprach. Und die Bundesregierung entfernt sich nur sehr zögerlich vom ideologisch punzierten traditionellen Familienbegriff. Von der selbstverständlichen Anerkennung der längst manifesten Wirklichkeit, dass "Familie" heute in vielfältigen Erscheinungsformen auftritt, sind wir immer noch weit entfernt. Das liegt u.a. daran, dass heiße Eisen wie die Einführung eheartiger Rechte und Pflichten für homosexuelle Paare, die im Übrigen in einem Aufwaschen mit der Herstellung von Rechtssicherheit für unverheiratete heterosexuelle Paare zu erledigen wäre, wieder einmal auf die lange Bank geschoben wurden. Das neue Familiengesetz wird Verbesserungen für Elternteile, sprich - in der erdrückenden Mehrzahl der Fälle - Mütter bringen, deren Ex-Männer sich mit der Partnerschaft auch ihrer Unterhaltspflichten für ihre Kinder entledigen wollen. Und es wird den Alltag von Patchworkfamilien erleichtern, indem Stiefeltern künftig Nebensächlichkeiten wie Schulentschuldigungen für ihre Stiefkinder erledigen dürfen. Doch zwischen den Zeilen spürbar bleibt die sentimentale Verweigerung der Realität, dass sich der Familienbegriff im 21. Jahrhundert wieder der ursprünglichen Bedeutung des Wortes annähert: Im antiken Rom bedeutete "familia" schlicht "Hausgemeinschaft".

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001