Themessl: ÖGB "entdeckt" FPÖ-Steuerreformprogramm

Wien (OTS) - Erfreut, zeigte sich heute der freiheitliche Wirtschaftssprecher NAbg. Bernhard Themessl, über den Umstand, dass der ÖGB offenbar das FPÖ-Steuerreformprogramm "entdeckt" habe. "Die Forderung nach einer automatischen Valorisierung der Einkommensteuer-Tarifstufen, inklusive aller Absetzbeträge und fixen Freibeträge, erhebt die FPÖ schon seit Jahren", so Themessl.

Dies, so Themessl weiter, sei zur Vermeidung der kalten Progression dringend notwendig. Damit würde die Kaufkraft der Arbeitnehmer gestärkt, was in Zeiten der Wirtschaftskrise konjunkturbelebend wirke. Gänzlich falsch hingegen halte Themessl den klassenkämpferischen Vorstoß des ÖGB in Richtung Vermögenssteuer, Vermögenszuwachssteuer oder der Wertschöpfungsabgabe.

"Die FPÖ tritt klar gegen zusätzliche Belastungen und daher auch klar gegen neue Steuern ein", betonte Themessl. Offenbar sei dem ÖGB in diesem Punkt ein Fehler beim Abschreiben des FPÖ-Wirtschaftsprogrammes passiert, obschon die Genossen den Teil mit der kalten Progression richtig übernommen hätten, vermutet Themessl.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014