Walter: Neues WIFI-Kursbuch unter dem Titel "Packen wir´s an"

Schwerpunkte bei Unternehmens Know-how für Selbständige, Ökologie, Gesundheit und Technik-Fachausbildungen

Wien (PWK460) - In der heutigen Pressekonferenz gemeinsam mit WKÖ-Präsident Christoph Leitl betonte WIFI Österreich-Kurator Michael Walter anläßlich der Präsentation des neuen WIFI-Kursbuchs den Stellenwert der Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern: "Im kommenden Jahr bieten wir österreichweit wieder 25.000 Kurse, Seminare und Lehrgänge für die berufliche Aus-und Weiterbildung an." Schwerpunkte des neuen Programms sind die Bereiche Unternehmens-Know-how für Selbstständige, Lehrgänge aus den boomenden Bereichen Ökologie und Gesundheit sowie anerkannte Fachausbildungen aus Technik und Branchen. Zuletzt konnte man die Zahl der Kursteilnehmer von 297.000 (2006/2007) auf knapp 319.000 (2007/2008) steigern. Rund zehn Prozent der Teilnehmer sind Unternehmer bzw. Führungskräfte. Die Bedeutung der Schulungen für Ein-Personen-Unternehmen steigt dabei stark an.

Weiterbildung von Unternehmen auf gutem Niveau

Laut einer aktuellen makam-Untersuchung (Sample: 300 Unternehmen) gaben 92% der Unternehmen an, Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen. Am häufigsten werden Weiterbildungen im Bereich der Informatik und EDV-Anwendungen, Verkauf und Marketing, Management und Unternehmensführung sowie Persönlichkeitsseminare nachgefragt. Durchschnittlich macht jedes Unternehmen Weiterbildungen in 3,8 unterschiedlichen Bereichen, EPU in knapp drei Bereichen, KMU in 3,55 Bereichen und Großunternehmen in 6,6 unterschiedlichen Bereichen. Der Weiterbildungsbedarf ist je nach Phase unterschiedlich: In der Gründungsphase sind fachliche Kompetenz und Finanzierung/Buchhaltung wichtig, in der Wachstumsphase kommen dann Management- und kaufmännische Fähigkeiten dazu und in der Konsolidierungsphase wird Networking und Persönlichkeitsentwicklung entscheidend. Das Weiterbildungsbudget der Unternehmen bleibt 2009 auf dem Vorjahresniveau 14% der Unternehmen planen mehr Weiterbildungsbudget, 13% weniger und 57% wollen die Budgets gleich halten.

Dass im Weiterbildungsmarkt noch deutlich Potential vorhanden sei, demonstrierte Walter anhand folgender Zahlen: Während ein durchschnittlicher österreichischer Haushalt im Jahr 87,5 Euro für Weiterbildung ausgebe, würden 188,5 Euro allein für Rubbellose ausgegeben (Zahlen Regio-Plan 2008). In Zeiten der Wirtschaftskrise nehme aber die Bedeutung der fachbezogenen Aus- und Weiterbildung deutlich zu. Das WIFI als Weiterbildungspartner der Wirtschaft bietet deshalb im neuen Kursjahr wieder eine Vielzahl an anerkannten Lehrgängen und Kursen im Bereich Technik und Branchen, die für die Teilnehmer einen wichtigen Beitrag zur Jobsicherheit leisten können. Gefragt sind zum Beispiel die Schweißer-Lehrgänge sowie die international anerkannten WIFI-Schweißzertifikate.

"Insgesamt bieten die WIFIs ein sehr großes Spektrum an Weiterbildungsangeboten: Vom eintägigen Schnellkurs zur Auffrischung bis hin zu Führungsknow-how auf akademischen Niveau in Masterlehrgängen", unterstreicht Walter. Gleichzeitig reagiere man im aktuellen Angebot auf die Trends der Zeit.

Nachhaltig wirtschaften: Die Zukunft ist grün

Gemeinsam mit der Klimaschutzinitiative klima:aktiv und Fujitsu Siemens Computers startete das WIFI die neue Ausbildung zum/zur Green-IT Manager/in. Ein weiteres zukunftsträchtiges Angebot im Bereich Ökologie ist die WIFI-Zertifizierung zum/zur Bio-Experten/Expertin, die interessante Jobmöglichkeiten im Bereich der Bio-Lebensmittelproduktion eröffnet. Am Markt immer stärker gefragtes Spezialwissen können sich Teilnehmer/innen der neuen WIFI-Lehrgänge zum/zur Energieberater/in oder zum/zur Solarwärmeinstallateur/in und -planer/in aneignen.

Mit dem WIFI in die boomende Gesundheitsbranche

Das WIFI setzt hier auf qualifizierte Lehrgänge, die das entsprechende Know-how vermitteln. Zum Beispiel die Ausbildung zum/zur diplomierten Wellness-Trainer/in, die als erste ihrer Art vom Normungsinstitut zertifiziert wurde. In Wien, NÖ und Salzburg können sich Interessierte in einem vom ehemaligen Schi-Abfahrtsweltmeister David Zwilling mitkonzipierten Lehrgang zum Diplomierten Freizeit-und Outdoor-Guide ausbilden lassen.

Weitere Zahlen zum WIFI und seinen Kunden:
Quellen: Gallup-Institut (Kundenbefragung 2008, Imageanalyse 2009)

Wichtigsten Motive für die Nutzung einer WIFI-Veranstaltung : 60% persönliches Interesse am Fachgebiet, 44% Verbesserung der Aufstiegsmöglichkeiten, 41% nennen fachliche Probleme besser lösen können

Zufriedenheit der Kunden über WIFI-Veranstaltungen: 82% der Befragten vergeben für ihre besuchte Veranstaltung die Note "Sehr gut" oder "Gut"

Die WIFI-Veranstaltungen werden besucht: 17 % zur Gänze während der Arbeitszeit, 13% teilweise in der Arbeits- und Freizeit, 69% zur Gänze in der Freizeit, mit starken Unterschieden je nach Geschäftsfeld;

Die Finanzierung der WIFI-Kurskosten erfolgt : 38 % durch Unternehmer, 37 % durch die Kursteilnehmer selbst, 11% der Befragten erhielten eine anteilige Förderung durch das Land, 14 % sonstige (AMS, Mischfinanzierung Teilnehmer/Unternehmen, andere). (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
WIFI Österreich
Mag. Barbara Mann
Tel.: (++43) 0590 900-3118
barbara.mann@wko.at
www.wifi.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007