Marek: Familien in ihrer persönlichen Lebenssituation bestmöglich unterstützen

Staatssekretärin begrüßt erzielte Einigung zum Familienrechtsänderungspaket

Wien (BMWA - OTS) - Erfreut über die erzielte Einigung beim Familienrechtsänderungspaket zeigte sich heute, Mittwoch, Christine Marek, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend. "In Zeiten steigender Scheidungsraten und der immer größer werdenden Zahl an Alleinerziehenden, Patchwork-Familien und neuen Familienformen setzen wir damit für Betroffene notwendige und wichtige Schritte, um sie in ihrer persönlichen Lebenssituation bestmöglich zu unterstützen", so Marek in einer ersten Reaktion.

Besonders die Verbesserung im Zusammenhang mit der Unterhaltsbevorschussung, so die Staatssekretärin weiter, sei eine wichtige Errungenschaft, um Alleinerziehende und speziell Frauen in oft schwierigen Lebensumständen abzusichern. "Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und der angespannten Situation am Arbeitsmarkt ist es wichtig, die Kontinuität der Unterhaltszahlungen sicherzustellen und somit für eine gewisse finanzielle Stabilität zu sorgen." Abschließend hob Marek auch die Neuregelung bezüglich der Anerkennungsverfahren für ausländische Adoptionsentscheidungen hervor, die für mehr Rechtssicherheit sorge.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Staatssekretariat: DI (FH) Lukas Pohl, Tel.: (01) 711 00-5838
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002