Männer machen öfter Kaffeepause als Frauen

Wien (OTS) - Die Universität Innsbruck führte eine Studie zur Kundenzufriedenheit bei Heißgetränkeautomaten durch. Österreichweit wurden dazu Kunden direkt vor Kaffee-Verkaufsautomaten befragt. Alle Automaten standen an öffentlich zugänglichen Plätzen wie in Universitäten, Krankenhäusern, Bahnhöfen, Schulen oder bei Behörden. Gleichzeitig wurde der Zustand der Automaten, das Service durch die Betreiber und das Umfeld unter die Lupe genommen.
Auftraggeber der Universität Innsbruck war die ÖVV - die Österreichische Verkaufsautomaten Vereinigung.

Männer sind Automatentiger

Entgegen der landläufigen Meinung sind es nicht die Frauen, die sich regelmäßig zu einem Kaffeetratsch treffen. Deutlich mehr Männer als Frauen gaben an, fünfmal und öfter pro Woche Kaffe aus einem Verkaufsautomaten zu beziehen.

Große Zufriedenheit mit Qualität

Dass der Gang zum Automaten nicht nur aus Gewohnheit geschieht, sondern vor allem wegen der Qualität des Gebotenen, zeigt die hohe Zufriedenheit mit den Produkten.

Auf einer Skala von eins bis vier (vier bedeutet höchste Zustimmung) zeigten sich die Konsumenten äußerst zufrieden mit dem Preis-/Leistungs-Verhältnis - Note 3,38, mit der Qualität der Kaffeespezialitäten - Note 3,31, mit der Füllmenge - Note 3,56 oder der Temperatur - Note 3,57. Auch die Produktauswahl wurde mit der Note 3,55 versehen.

Als wichtigstes Entscheidungskriterium nannten 60 Prozent der Befragten den jeweiligen Standort des Automaten. Hier spielen Faktoren wie Nähe zum Arbeitsplatz, gute Erreichbarkeit auch von außen und hohe Kundenfrequenz eine Rolle.

Nur 15 Prozent gaben als wichtigste Entscheidungsgrundlage den Preis an. Wenig Aufmerksamkeit widmen die Gäste der Herkunft des Kaffees. Lediglich für 2,5 Prozent der Befragten war zum Beispiel "Fair Trade" ein wichtiges Auswahlkriterium.

Größere Becher und Suppe gewünscht

Abgefragt wurden durch die Universität Innsbruck auch Verbesserungswünsche der Kunden. Ganz oben auf der Wunschliste stehen größere Becher, mehr Teesorten und die Möglichkeit, sich Suppenspezialitäten aus dem Automaten holen zu können.
Gewünscht werden auch mehr Sitzmöglichkeiten im Umfeld der Automaten sowie mehr Entsorgungsmöglichkeiten für leere Becher.

ÖVV - Österreichische Verkaufsautomaten Vereinigung
Die ÖVV ist ein Zusammenschluss österreichischer Verkaufsautomatenaufsteller (Operator) sowie Automatenhersteller und Verkäufer von Automatenprodukten.

Anlässlich ihrer diesjährigen Hauptversammlung in der Mozartstadt Salzburg wurden die Ergebnisse im Detail den Mitgliedern und der Öffentlichkeit präsentiert.

540 km Automaten

Verkaufsautomaten sind ein erheblicher Wirtschaftsfaktor. Immerhin gibt es in Österreich mehr als 50.000 Heißgetränkeautomaten (Kaffee, Tee, Suppe), 25.200 Kaltgetränkeautomaten (Flaschengetränke), 5.300 Spiralautomaten (Snacks, Süßigkeiten usw.) und 3.520 Warenautomaten (u. a. Zigaretten, Artikel des täglichen Bedarfs) in Betrieb. Aneinander gereiht sind das 480 Kilometer Automaten!

Rückfragen & Kontakt:

Johann Wieland, Präsident
Tel.: +43 2243 31280 -11, +43 664 18 05 228
vending@ovv.at und auch unter www.ovv.at,
Radingergasse 7, 1020 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006