Arbeitsmarktpaket II - Josef Pröll: "Wir lassen niemanden im Regen stehen."

Nach Einigung mit Sozialminister Hundstorfer: "Ziel ist, Menschen in Beschäftigung zu halten".

Wien (OTS) - "Unser Ziel lautet: Arbeitslosigkeit vermeiden, Menschen in Beschäftigung halten und in Beschäftigung bringen, sowie für die Zukunft weiterqualifizieren."

"Mit dem Arbeitsmarktpaket setzen wir gerade in dieser schwierigen Zeit ein wichtiges Zeichen. Unsere oberste Priorität lautet, Arbeitsplätze zu halten und unsere Wirtschaft zu stärken. Daher handeln wir rasch und helfen punktgenau", so Finanzminister Josef Pröll zum zweiten Arbeitsmarktpaket der Bundesregierung. "Das Paket beinhaltet eine Reihe wichtiger Maßnahmen, um Menschen in Beschäftigung zu halten und Arbeitslosigkeit zu vermeiden". Im Rahmen der bestehenden Globalbudgets werden die notwendigen Schwerpunkte gesetzt, um die Kurzarbeit auszudehnen, Altersteilzeit zu vereinfachen, die Bildungskarenz zu verbessern. Darüber hinaus schaffen wir für die "Jugendstiftung" eine gesetzliche Grundlage, erklärt der Finanzminister.

Das Arbeitsmarktpaket II soll noch heute im Nationalrat beschlossen werden. "Mit dem Beschluss dieser Maßnahmen schaffen wir verbesserte Rahmenbedingungen für unseren Arbeitsstandort. Gerade jetzt erwarten sich die Menschen zu recht Antworten von der Politik. Wir lassen niemanden im Regen stehen. Dieses Paket zeigt, wie entschlossen wir in Zeiten wie diesen handeln", bekräftigte Pröll.

Wesentliche Eckpunkte des Arbeitsmarktpaketes II:

Verlängerung der Kurzarbeit von 18 auf 24 Monate, sowie Angleich an das deutsche Kurzarbeitsmodell durch die Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge, durch die öffentliche Hand ab dem 7. Monat der Kurzarbeit.

Vereinfachungen bei der Altersteilzeit:
- Vereinfachung durch Wegfall des Ersatzkrafterfordernisses, auch Einbeziehung von Teilzeitkräften in das Modell möglich.
- Ersatzraten: 90% bei kontinuierlicher Altersteilzeit; 55% bei geblockter Altersteilzeit (jeweils ohne Ersatzkrafterfordernis).
- Krisenbedingt wird das Antrittsalter für 2010 eingefroren und steigt ab 1.1.2011 wieder um ein ½ Jahr pro Jahr.

Verbesserungen bei der Bildungskarenz:
-Erforderliches Dienstverhältnis im Unternehmen: 6 Monate statt 1 Jahr
- Dauer der Bildungskarenz: mind. 2 Monate statt mind. 3 Monate

"In Krisenzeiten wie diesen sind wir besonders solidarisch mit den Menschen, die von der ganzen Wucht der Entwicklungen getroffen werden. Das Arbeitsmarktpaket II dieser Bundesregierung unterstreicht einmal mehr, dass wir es ernst meinen und sich jeder auf uns verlassen kann", schloss Pröll.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 004

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001