Danube Day 2009: "I love Danube" - Bild

Von 26. bis 28. Juni ist Wien ganz im Zeichen der Donau - Danube Day und Donauinselfest finden heuer erstmals zeitgleich statt

Wien (OTS) - Gemeinsam mit Umweltminister Niki Berlakovich, der Wiener Umweltstadträtin Ulli Sima und der Verkehrsministerin Doris Bures wurden gestern die Aktivitäten rund um den Danube Day 2009 -der heuer von 26. bis 28. Juni 2009 unter dem Motto "I love Danube" stattfindet - vorgestellt. An allen drei Tagen wird es dazu spannende und interessante Aktivitäten in der Millennium City geben. Höhepunkt der vielen Aktionen ist sicher das "Wettpuzzeln" mit einem speziellen Puzzle, das das Einzugsgebiet des gesamten Donauraums abbildet.

Das 6 x 10 m überdimensionale große Puzzle, das im Plaza der Milleniums City zu finden sein wird, gibt einen Eindruck des gesamten Donauraums. Weiterführende Informationen wird es an der AQA Wasserbar vor Ort geben, die von einem fachkundigen Team betreut wird. Eine besondere Attraktion mit einer spannenden Donauausstellung bietet auch das Ausstellungsschiff der via donau, die "MS Negrelli". Der Eintritt ist gratis. Darüber hinaus wird es in den Abendstunden eine eindrucksvolle Danube Day Logo Projektion auf den Tower geben, um die positive Stimmung rund um den internationalsten Fluss innovativ und künstlerisch visualisieren zu können.

In Österreich zählt nahezu das gesamte Bundesgebiet zum Einzugsgebiet der Donau. Somit bekommt die Donau auch als kulturelle Verbindung, als einzigartige Landschaft und als Gradmesser für Wassergüte eine wesentliche Bedeutung für Österreich. "Ziel meiner Umweltpolitik ist es, nachhaltige Maßnahmen zu setzen, um für Österreichs Flüsse einen guten Zustand zu erreichen beziehungsweise zu erhalten. Der Danube Day unterstreicht die Notwenigkeit der internationalen Zusammenarbeit. Mein Ziel ist es, die Donau als einzigartigen Lebens- und Kulturraum zu erhalten - denn nur gemeinsam können wir für die Donau etwas bewegen", so Umweltminister Niki Berlakovich.

Das zeitgleiche Donauinselfest soll einen zusätzlichen Input für den Danube Day 2009 bieten. Die Schwerpunktsetzung gemeinsam mit dem Inselfest gibt die Möglichkeit weitaus mehr Menschen anzusprechen Denn besonders die Stadt Wien ist von der Donau geprägt, der Strom spielt als natürlicher Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten, aber auch als Freizeit- und Naherholungsgebiet im täglichen Leben der WienerInnen eine bedeutende Rolle. "Die Wienerinnen und Wiener sind eng mit der Donau verbunden. Schon bei den Kleinsten versuchen wir das Bewusstsein für das kostbare Nass, das für Wien so selbstverständlich in bester Qualität vorhanden ist, zu wecken", betont Umweltstadträtin Ulli Sima.

Die vielfältige und intensive Nutzung des Stroms ist auch als Transportweg von großer Bedeutung. "Die Wasserstraße Donau ist ein wichtiger und umweltfreundlichen Verkehrsträger, der für die österreichische Wirtschaft eine große Bedeutung hat und einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung von Arbeitsplätzen leistet", meint Verkehrsministerin Doris Bures. Jedenfalls stellt der Transport von Gütern auf der Donau eine umweltfreundliche Alternative zur Straße dar, denn eine Schiffseinheit kann Güter von etwa 150 LKWs aufnehmen.

Der Schutz der Donau für zukünftige Generationen ist und bleibt ein wesentliches Anliegen, daher ist es besonders erfreulich, dass dieses Jahr der Kreis der Unterstützer erweitert werden konnte. Die grenzenlose Zusammenarbeit im Zuge des Danube Days steht unter der Schirmherrschaft des Lebensministeriums, der Stadt Wien und den Wiener Wasserwerken. 2009 wird darüber hinaus das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), die via donau und das Bundesamt für Wasserwirtschaft (BAW) die Aktivitäten rund um den Danube Day unterstützen.

Danube Day International

Die Donau kennt keine Grenzen und fließt mit seinen 300 Zuflüssen durch 19 Länder. Sie verbindet Kulturen und stellt die Lebensader für 81 Millionen Menschen dar, die über die Donau wirtschaftlich und ökologisch untrennbar miteinander verbunden sind. Am 29. Juni - dem Tag der Unterzeichnung des Donauschutzübereinkommens - wird jedes Jahr im gesamten Donauraum vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer mit umfassenden Aktivitäten wie zum Beispiel Uferfeste, Flussfahrten und Ausstellungen auf die Bedeutung dieses Flusssystems für Europa und auf die Wichtigkeit der internationalen Zusammenarbeit hingewiesen. Eine wichtige Rolle dabei spielt die Donauschutzkommission (IKSD/ICPDR), die eine Zusammenarbeit zum Schutz der Donau über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg ermöglicht.

Weitere Informationen unter www.danubeday.org/austria.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001