Generali-Studie: "Gesunde Ernährung" Nummer 1 für Österreicher

Generali zahlt jetzt 10 Millionen Euro "Urlaubsgeld" für gesunde Krankenversicherte

Wien (OTS) - Die Gesundheitsvorsorge ist ein Thema, das immer wichtiger wird. Wer gesund bleibt, spart Bares. So honoriert die Generali Versicherung die Gesundheit ihrer Kunden mit Rückvergütungen im Wert von insgesamt fast 10 Millionen Euro, wenn diese im Jahr 2008 keine Leistungen ihrer privaten Krankenversicherung in Anspruch genommen haben. Rechtzeitig zur Urlaubszeit können sich so rund 22.500 Generali-Kunden über ein "Urlaubsgeld" von durchschnittlich 410 Euro freuen - allein in Wien werden 2,5 Millionen Euro refundiert.
Keine Leistungen in Anspruch zu nehmen heißt bei der Generali jedoch nicht, dass man sich um seine Gesundheit nicht kümmern soll. Die Generali hat dazu aktuell eine Umfrage in Auftrag gegeben, um das Gesundheitsbewusstsein der Österreicher zu hinterfragen.

Fragt man die Österreicher nach jenen Begriffen, die sie mit "Gesundheit" verbinden, so belegt "gesunde Ernährung" den 1. Platz:
Für knapp ein Drittel der Österreicher (32%) ist die Ernährung für die Gesundheit ausschlaggebend. Auf Rang 2 folgt "regelmäßige Bewegung" mit 25%, und sich allgemein "wohl fühlen" bedeutet für 19% der Österreicher Gesundheit. Gefragt wurden auch die Maßnahmen der Österreicher, um ihre Gesundheit zu erhalten: Mehr als die Hälfte der Österreicher (58%) betreibt Sport bzw. sorgt für ausreichende Bewegung, und 57% achten auf ihre Ernährung, um sich so gesund zu halten. 9% nehmen Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch.

Für Generali-Vorstand Dr. Peter Thirring sind diese Ergebnisse eine Bestätigung für die Ausrichtung der Generali als Gesundheitspartner ihrer Kunden. "Vorsorge und Früherkennung gehören zu den Bereichen, die wir besonders fördern", betont Thirring. Die Generali bietet ihren Kunden zusätzlich zur Krankenversicherung mit attraktiven Vorsorgeangeboten positive Anreize für einen gesunden Lebensstil. "Rundum gesund" zum Beispiel umfasst Wellnessaufenthalte, Vorsorgeuntersuchungen und Training in Fitnesscentern. Aber auch spezielle Vorsorge-Angebote für Manager und Senioren bietet die Generali an. Erbrachte Leistungen aus diesen Vorsorgeprodukten haben keinen Einfluss auf die Prämienrückvergütung - d.h. auch bei Inanspruchnahme dieser Leistungen erfolgt dennoch eine Prämienrückvergütung.

Thirring: "Immer mehr Österreicherinnen und Österreicher ergänzen die staatliche Vorsorge durch privates GesundheitsManagement. Sie wollen nicht allein auf die Grundversorgung staatlicher Vorsorgesysteme angewiesen sein, sondern im Krankheitsfall flexibel spezielle Leistungen in Anspruch nehmen, wie sie eben nur die private Krankenversicherung bieten kann."

TABELLE
Was tun die Österreicher für ihre Gesundheit?
(Quelle: Generali-Studie/marketmind, Mai 2009, N= 300, Österreicher zw. 18 und 70 Jahren)

Sport/Bewegung 59%
bewusste Ernährung 58%
keine Zigaretten/kein Alkohol 18%
frische Luft 13%
Wellness 11%
Vorsorgeuntersuchungen 9%
ausreichender Schlaf 7%
positive Lebenseinstellung 4%
Stress vermeiden/abbauen 4%

Background:
Die Generali Versicherung ist mit einem Marktanteil von 13,5% Österreichs zweitgrößtes Versicherungsunternehmen. Zur Generali Gruppe zählen in Österreich unter dem Dach der Generali Holding Vienna AG unter anderem auch die BAWAG P.S.K. Versicherung AG, die Europäische Reiseversicherung AG, die Generali Bank AG, die Generali Leasing GmbH und die 3 Banken-Generali Investment-Ges.m.b.H.

Rückfragen & Kontakt:

Generali Gruppe, Mag. Christine Rohrer, Tel.: (++43-1) 534 01-2446, Fax: (++43-1) 534 01-1593, Christine.Rohrer@generali.at, http://www.generali.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001