Kurhaus Marienkron tritt der "Vinzenz Gruppe" bei

Mit Marienkron wird das Leistungsangebot des Gesundheitsverbunds auf den Bereich der Vor- und Nachsorge erweitert

Wien-Eisenstadt, 09.06.2009 (KAP) Das "Kneipp-Kurhaus & Entspannungszentrum Marienkron" der Abtei der Zisterzienserinnen in Mönchhof im Burgenland ist seit 1. Juni 2009 Mitglied der "Vinzenz Gruppe". Die Gruppe ist ein Verbund von sieben Ordensspitälern in Wien und Oberösterreich. Mit mehr als 2.200 Spitalsbetten und rund 5.000 Arbeitsplätzen ist sie eine der größten privaten Trägerorganisationen im österreichischen Gesundheitswesen. Mit Marienkron wird das Leistungsangebot der "Vinzenz Gruppe" nun auf den Bereich der Vor- und Nachsorge erweitert.

Für das Kurhaus Marienkron bedeute dieser Zusammenschluss nicht nur eine Absicherung des therapeutischen Angebots; es schließe auch den Erhalt seiner Orientierung an christlichen und spirituellen Werten ein, da diese auch die geistige Grundlage der "Vinzenz Gruppe" bilden, hieß es dazu von Seiten der Zisterzienserinnen. Äbtissin Mirjam Dinkelbach: "Für uns Zisterzienserinnen mit der uns in Marienkron zugewachsenen Aufgabe ist es eine große Bereicherung, einem Verbund mit fünf anderen Ordensgemeinschaften anzugehören, deren Gründungsauftrag die Sorge um den Menschen ist. Die Zusammenarbeit mit der Vinzenz Gruppe ermöglicht es uns, unsere Berufung den heutigen Bedürfnissen entsprechend zu gestalten."

Das Kurhaus besteht seit 40 Jahren. Sechs Zisterzienserinnen hatten 1955 eine Gemeinschaft in Marienkron gegründet. Um ihr Leben zu finanzieren, begannen sie 1968 mit dem Bau eines Gästehauses, das Areal bekamen sie vom Stift Heiligenkreuz zur Verfügung gestellt. Bereits im Oktober 1969 konnten die Schwestern den Kurbetrieb eröffnen. Im Laufe der Jahre wurde die Therapiepalette des Hauses immer mehr erweitert, Marienkron entwickelte sich zu einem erfolgreichen Kurunternehmen, das immer wieder vergrößert und modernisiert worden ist.

Das Haus wurde sowohl zu einem spirituellen Zentrum von überregionaler Bedeutung als auch zu einer ganzheitsmedizinischen Einrichtung von internationalem Format. In der Öffentlichkeit wurde das Kurhaus vor allem durch den einstigen Bundeskanzler Bruno Kreisky bekannt, der es als "Eldorado für Leib und Seele" entdeckte. Ebenso wie Kreisky haben viele Prominente (unter ihnen Bischöfe, Politiker, Journalisten) das Haus im burgenländischen Seewinkel mit seiner besonderen Atmosphäre zu ihrem Refugium gemacht. Die Zisterzienserinnen legten und legen aber Wert darauf, dass das Angebot jedermann offensteht.

Zur "Vinzenz Gruppe" gehören in Wien das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, das Orthopädische Spital Speising, das St. Josef-Krankenhaus, das Krankenhaus Göttlicher Heiland und das Herz-Jesu Krankenhaus; dazu kommen in Oberösterreich die Krankenhäuser der Barmherzigen Schwestern in Linz und in Ried im Innkreis.

(forts. mgl.)
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0008