Berlakovich: Klares Bekenntnis der USA für Erfolg der Klimagespräche in Kopenhagen notwendig

Treffen der vier deutschsprachigen UmweltministerInnen in Salzgitter (D)

Wien (OTS) - Beim Treffen der UmweltministerInnen aus den vier deutschsprachigen Ländern betonte Umweltminister Niki Berlakovich heute, Dienstag, die Rolle der USA bei den weltweiten Klimaverhandlungen. "Um die Weltklimaschutzkonferenz im Dezember in Kopenhagen zu einem Erfolg zu bringen, müssen die USA mit der EU an einem Strang ziehen. Ich appelliere an Präsident Obama, seinen ermutigenden Worten im Kampf gegen den Klimawandel auch konkrete Taten folgen zu lassen. Wir brauchen klare Bekenntnisse der USA zum Klimaschutz, um ein gemeinsames Commitment zu Reduktionsverpflichtungen, Know-how-Transfer sowie der Finanzierung von Anpassungsmaßnahmen und der Unterstützung der Klimapolitik in den Entwicklungsländern möglich zu machen", unterstrich Umweltminister Niki Berlakovich die Notwendigkeit einer gemeinsamen und ambitionierten Anstrengung der Industriestaaten im Klimaschutz in Salzgitter (D) vor seinen AmtskollegInnen aus Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein.

Die von Umweltminister Niki Berlakovich gemeinsam mit Umweltminister Sigmar Gabriel (Deutschland), Bundesrat Moritz Leuenberger (Schweiz) und Regierungsrätin Renate Müssner (Fürstentum Liechtenstein) diskutierten Tagesordnungspunkte betrafen neben der Klimapolitik, Gentechnik, Umwelt und Gesundheit und die Erhaltung der biologischen Vielfalt (Biodiversität).

Konsequentes Nein zur Gentechnik

Umweltminister Berlakovich setzte sich auch erneut vehement für die Verankerung des Selbstbestimmungsrechts der Mitgliedstaaten auf einen gentechnikfreien Anbau im EU-Recht ein. "Gentechnik ist für die Österreicherinnen und Österreicher ein sehr emotionales Thema und die Menschen vertrauen darauf, dass sie gentechnikfreie Lebensmittel konsumieren. Wir können mit unseren regionalen, gesunden Lebensmitteln Ernährungssicherheit garantieren, dafür brauchen wir keine Gentechnik. Als Bioland Nr. 1 in Europa müssen wir das Selbstbestimmungsrecht der Regionen auf gentechnikfreien Anbau auch weiterhin gewährleisten können", unterstrich Berlakovich sein konsequentes Nein zur Gentechnik.

Strategie für den Erhalt der biologischen Vielfalt

Beim Thema biologische Vielfalt präsentierte der österreichische Umweltminister seinen KollegInnen die Kampagne "vielfaltleben" des Lebensministeriums und allen großen Naturschutzorganisationen (Naturschutzbund, WWF, BirdLife). "Der Schutz der natürlichen Ressourcen als Kohlenstoffbestände ist zur Anpassung von Ökosystemen an den Klimawandel sowie an zunehmende Extremwetterereignisse extrem wichtig. Mit unserer Kampagne wollen wir ein Modell bieten, an dem sich die politischen Weichenstellungen zur Biodiversität bei der Vertragsstaatenkonferenz im Herbst 2010 in Japan orientieren können", so Umweltminister Niki Berlakovich abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002