WKÖ-Drössler und Maric: "Europa braucht Werbung - Werbung braucht Spielraum"

Kompaktes, praxisnahes Servicehandbuch "Werbebeschränkungen - Was erlaubt und was verboten ist" präsentiert - Ist ab sofort im Handel erhältlich

Wien (PWK434) - "Das Handbuch ‚Werbebeschränkungen - Was erlaubt und was verboten ist‘ ist in seiner Art bisher einzigartig. Experten haben alle geltenden Werbebeschränkungen und -verbote zusammengetragen. Das knapp 120seitige Buch bietet damit einen kompakten Überblick und ist Service pur", sagte Peter Drössler, Obmann des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Gemeinsam mit Konrad Maric, Obmann-Stellvertreter und Europa-Experte des Fachverbandes Werbung, und Heinz Korntner, dem stellvertretenden Leiter des Manz-Verlages, wurde das druckfrische Werk heute vorgestellt.

Praxisnaher Service für Mitglieder
Das im Manz-Verlag erschienene und vom Fachverband Werbung und Marktkommunikation herausgegebene Handbuch "Werbebeschränkungen - was erlaubt und was verboten ist" ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Das Buch ist regulär zum Preis von Euro 24,00 erhältlich. Mitglieder des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation können das Buch zum Vorzugspreis von Euro 19,90 erwerben. Die Fachgruppen Werbung und Marktkommunikationen in den Landeskammern Wien, Niederösterreich und Oberösterreich bieten das Buch als kostenlosen Service für ihre Mitgliedern an.

Maximum an Kreativität zu ermöglichen, ohne die Regeln zu brechen "Werberegeln sind der ständige Begleiter der Werbewirtschaft. Das Gesetzesdickicht ist für kreativ schaffende Menschen nicht leicht zu durchblicken. Wir im Fachverband Werbung und Marktkommunikation konzentrieren uns daher sowohl auf die Gestaltung der Rahmenbedingungen für die Branche als auch auf die Schaffung eines professionellen Services für den Agenturalltag, um unsere Mitglieder in der täglichen Berufspraxis zu unterstützen", so Fachverbandsobmann Drössler: " Aus diesem Grund ist auch die Initiative zum gemeinsamen Buch mit dem Manz-Verlag "Werberecht kompakt" entstanden. Unser Ziel:
Ein Maximum an Kreativität zu ermöglichen, ohne die Regeln zu brechen."

"Der Fachverband Werbung und Marktkommunikation in der WKÖ hat mit diesem Praxishandbuch für alle Werber Wichtiges geleistet. Das ‚Handbuch Werbebeschränkungen‘ macht aus Tausenden von Seiten Fachliteratur kompakte rund 120 Seiten Servicewissen", unterstrich Verlagsleiter Korntner: Wir haben gemeinsam mit der Interessenvertretung der österreichischen Werbewirtschaft wertvolles geistiges Eigentum in sofort anwendbares Servicewissen gegossen." Das hilft bei der täglichen Arbeit, so werden Unsicherheiten effektiv überwunden und teure Fehler vermieden. "Wir als Manz-Verlag sind sehr froh, mit dem Fachverband Werbung als kompetenten Partner so zielgerichtet zu publizieren."

"Die österreichische Kommunikationswirtschaft steht dem Europäischen Parlament sehr offen und positiv gegenüber. Gemeinsam mit unseren Abgeordneten wollen wir das Beste für Europa, seine BürgerInnen und für die europäische Wirtschaft erreichen", unterstrich Obmann-Stellvertreter und Europaexperte Maric. Als gesetzliche Interessenvertretung ist der Fachverband Werbung die organisatorische Schnittstelle zwischen dem Gesetzgeber und der Praxis im Berufsalltag und interessiert, für seine Mitglieder möglichst praktikable Rahmenbedingungen zu schaffen. "Im Dialog ist es leichter, gemeinsame politische Ziele - vor allem im Konsumentenschutz - zu erreichen. Daher bietet der Fachverband Werbung den Mitgliedern des Europäischen Parlaments aktiv einen offenen Dialog an, bei diesem Gestaltungsprozess mitzuhelfen und die EU-Institutionen mit seiner Fachkompetenz zu beraten. "Europa sollte daher die Chancen und die Kraft der Kommunikationswirtschaft nutzen", so Maric.

Rahmenbedingungen praxistauglich gestalten
"Eine erfolgreiche europäische Kommunikations- bzw. Werbepolitik muss sich an fünf klaren Grundsätzen orientieren, wenn sie für Probleme und Aufgaben, die Werbung in Europa zu bewältigen hat, geeignete Rahmenbedingungen schaffen will", so Drössler und Maric. Sie nutzen die Buchpräsentation auch, um diese fünf Grundsätze darzulegen:

1. Gemeinsamer Markt nur mit gemeinsamen, einfachen und wenigen Regeln
"Better Regulation" europaweit - Erleichterung für grenzüberschreitende Kampagnen
Was wir brauchen sind wenige "flache" gemeinsame Rahmenregeln für Produkte und Kanäle, die einfach verständlich und anwendbar sind. Denn nur solche Regeln können von der Wirtschaft auch sinnvoll vollzogen werden.

2. Selbstregulierung statt Werbeverboten: keine Lösung -Selbstbeschränkung schon
Konsumentenschutz ist eine der zentralen Aufgaben der Politik und auch der Wirtschaft. Die Werbewirtschaft nimmt diese Herausforderung ernst und ist auch selbst interessiert daran, klare, für alle transparente Marktkommunikation zu betreiben. Verbote und Beschränkungen sind dafür jedoch nicht der richtige Weg.

3. Dialog und Kreativität statt plakativem Aktionismus -Konsumenteninformation kreativ und wirksam statt überfrachteter Informationspflichten

4. Jede Branche braucht Kommunikation - und alle müssen kommunizieren dürfen: Für eine zeitgemäße und intelligente Öffnung bestehender Kommunikationsbeschränkungen

5. Werbung wirkt. Europa soll sie nutzen, nicht bekämpfen -Kreativitäts- nicht Preiswettbewerb für bessere Kommunikation in Europa (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Werbung & Marktkommunikation
Mag. Markus Deutsch
Tel.: 05 90 900-3539
E-Mail: werbung@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001