Häupl ortet Mobilisierungsschwächen bei EU-Wahl

FPÖ hat nicht von SPÖ-Verlusten profitiert - Problem sind die Nicht-Wähler

Wien (OTS) - Es sei bei der am Sonntag stattgefundenen EU-Wahl seitens der SPÖ zu wenig mobilisiert worden. Ebenso sei auch "Europa" über zu viele Jahre nicht entsprechend thematisiert worden. Ein Wähleraustausch zwischen SPÖ und FPÖ habe nicht stattgefunden, die meisten Stimmen habe man auch in Wien an die Nicht-Wähler verloren, betonte Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl im Zuge des Mediengespräches am Dienstag. An die Wähler der Liste Hans-Peter Martin, der bei der EU-Wahl zulegen konnte, wolle man ein Angebot machen. (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81082
Mobil: 0676 8118 81082
E-Mail: hc.heintschel@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014