Krist will Nachfolge für Soko Doping

SPÖ nimmt Kampf gegen Doping ernst - überregionales SportsprecherInnen-Meeting

Wien (SK) - "Wenn wir ernsthaft den Kampf gegen Doping
weiterführen wollen, brauchen wir eine effiziente Nachfolge der Soko Doping", erklärte SPÖ-Sportsprecher Hermann Krist anlässlich des heute stattfindenden Unterausschusses Sport im Parlament. Gleichzeitig forderte Krist mehr Unterstützung für die NADA - die Nationale Anti-Doping Agentur. "Wir müssen die NADA in ihrer Arbeit zur Drogenprävention sowie Information und Aufklärung über Doping unterstützen", betonte Krist am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Krist unterstrich die Forderung, dass eine noch intensivere und qualitativere Betreuung und Information gerade für SportlehrerInnen in Schulen und für TrainerInnen in Vereinen gewährleistet sein muss. ****

"Im Sinne unserer Jugend müssen wir wesentlich stärkere Maßnahmen im Bereich der Prävention setzen", so Krist. Zusätzlich betonte der SPÖ-Sportsprecher, dass aber auch die Staatsanwaltschaft gefordert sei, die Dopingfälle in Zukunft ernsthaft und nachhaltig zu verfolgen. "Verurteilungen im Falle Hütthaler und Khol hätten sowohl für den Spitzensport, aber auch für den Breitensport eine abschreckende Wirkung", erklärte Krist.

Auf Initiative des SPÖ-Sportsprecher fand letzte Woche das zweite SportsprecherInnen-Meeting statt. "Dieses überregionale Meeting dient der Vernetzung und Information, vor allem hinsichtlich der geplanten Verbesserungen im Kampf gegen Doping", so Krist, der damit die Notwendigkeit eines gemeinsamen Vorgehens über den Spitzensport hinausgehend, abschließend unterstrich. (Schluss) df/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002